Gegründet 1947 Mittwoch, 8. Juli 2020, Nr. 157
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
  • 266 Neonazis abgetaucht

    Sicherheitsbehörden haben Zahl flüchtiger Rechtsextremisten unterschätzt. Datensammlungen bewahren nicht vor Chaos.
    Von Ulla Jelpke
  • Medienhype des Tages

    In der Sixtinischen Kapelle in Rom haben sich am Dienstag nachmittag 115 Kardinäle einsperren lassen.
  • Neuer Herrschaftsmodus

    Der Kapitalismus präsentiert sich wieder unmaskiert als Klassengesellschaft. Das Verständnis ihrer Machtkonstellationen ist aber unterentwickelt.
    Von Werner Seppmann
  • Leben, atmen, denken

    Ansporn, endlich Hans Siemsen zu lesen. Mit einem Schlenker auf Hans Sahl.
    Von Erich Hackl
  • Amerika

    Das Ganze heißt: der kapitalistische Staat.
    Von Hans Siemsen
  • Paul ist gut

    Wie kann die Welt denn so hoffnungslos schlecht sein.
    Von Hans Siemsen
  • Washington stänkert

    Zusammenarbeit zwischen Iran und Pakistan stört US-Isolationsstrategie.
    Von Knut Mellenthin
  • Fälscher am Werk

    Chile: Tageszeitung wirft Generalsekretärin der Kommunistischen Jugend mit falschem Foto Beteiligung an Krawallen vor. Linke will Oppositionsbündnis.
    Von Lena Kreymann
  • Bombe in Belfast

    Behörden machen IRA-Splittergruppen für Attentat auf Polizisten verantwortlich.
    Von Florian Osuch

Deutschland hat als eines der reichsten EU-Länder mit Hartz IV die umfassendste soziale Stigmatisierung von Armen zustande gebracht.

Deutschland hat als eines der reichsten EU-Länder mit Hartz IV die umfassendste soziale Stigmatisierung von Armen zustande gebracht. Barbara Dribbusch in der tageszeitung vom Dienstag über zehn Jahre Agenda 2010
  • EU leidet an VW-Gesetz

    Die Freiheit des Privataktionärs ist unantastbar, sagt Brüssel. Und so verhandelt der Europäische Gerichtshof seit Dienstag erneut eine Klage gegen Deutschland.
    Von Klaus Fischer
  • Knüppel aus dem Sack

    Halb Mann, halb Schwein: Dominique Strauss-Kahn als Protagonist französischer Scheißhausprosa.
    Von Hansgeorg Hermann
  • In den Sternen

    Bisher agierte »Movimento fünf Sterne« (M5S) unter dem Slogan »Vaffanculo«, was man ins Deutsche am treffendsten mit Zitat übersetzt: »Leck mich am Arsch«.
    Von Gerhard Feldbauer
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps
  • In rechten Gewässern

    Mitglieder der Piratenpartei nahmen an Kundgebungen von »Pro NRW« teil.
    Von Markus Bernhardt
  • Rechte unter Waffen

    Die Bundeswehr bietet immer wieder Nährboden für braune Biotope. Bestandsaufnahme als Buch erschienen.
    Von Birgit Gärtner

Kurz notiert