Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Gegründet 1947 Montag, 26. Oktober 2020, Nr. 250
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
  • Aufschrei in Tunesien

    Mord an linkem Oppositionspolitiker löst Proteste und Regierungskrise aus. Linke Parteien und Gewerkschaften rufen zum Generalstreik auf.
    Von André Scheer
  • »Wir wissen, wie das endet«

    Neuwahlen in Italien: Das linke Bündnis Rivoluzione Civile will regieren, aber nicht um jeden Preis. Ein Gespräch mit Paolo Ferrero
    Interview: Raoul Rigault
  • Lebendig verbrannt

    In Papua-Neuguinea hat ein Mob eine junge Frau wegen des Vorwurfs der Hexerei gefoltert und lebendig verbrannt.
  • Die Krise lösen

    Iran: Syrische Regierung bereit zu Gesprächen mit der Opposition.
    Von Karin Leukefeld, Damaskus
  • Revolutionsführer skeptisch

    Ajatollah Khamenei warnt Iraner vor übersteigerter Hoffnung auf direkte Verhandlungen mit US-Regierung.
    Von Knut Mellenthin
  • Jugendbanden statt Kommunisten

    Honduras will Polizei und Militär zusammenlegen – wie unter den Militärdiktaturen.
    Von Thelma Mejía, Tegucigalpa (IPS)

Es gibt das Groß-Plagiat und das Pipifax-Plagiat. Der Fall Schavan liegt dazwischen.

Heribert Prantl in der Süddeutschen Zeitung
  • Daimler fährt hinterher

    Stuttgarter Autobauer verliert im Dreikampf mit Audi und BMW weiter an Boden.
    Von Karl Neumann
  • Elefant in Singapur

    Thailands »Getränkekönig« sichert sich nach Übernahmepoker beherrschende Mehrheit bei Konkurrenten im Stadtstaat.
    Von Thomas Berger
  • Befremden und Entsetzen

    Erklärung des Verbandes der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschisten e.V. im Freistaat Sachsen
  • Eine Art Neustart

    Für den Boulevardjournalismus gewinnt der DFB 2:1 in Paris.
    Von Marek Lantz
  • Ohne Schweiß

    Argentiniens erster Erfolg gegen Schweden.
    Von André Dahlmeyer