3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 18. / 19. September 2021, Nr. 217
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Gestraft wie noch nie

    Sanktionen gegen Langzeiterwerbslose erreichten 2011 Rekordniveau. Grund sind meist simple Terminversäumnisse bei Vorladungen.
    Von Jörn Boewe
  • Ohne Zustimmung

    Verlag Das Neue Berlin erhebt wegen der Dokumentation »Der Sturz – Honeckers Ende« schwere Vorwürfe gegen Filmemacher Friedler.
  • Mit Streik zum Erfolg?

    Tarifverhandlungen für rund 8000 Beschäftigte der norddeutschen DAMP-Kliniken. Ver.di droht mit Arbeitskampf
    Von Mirko Knoche, Hamburg
  • Ver.di stimmt ab

    Befragung der Gewerkschaftsmitglieder über Tarifergebnis bei Bund und Kommunen angelaufen.
    Von Herbert Wulff
  • »Kann für Springer teuer werden«

    Berliner Initiative will Konzern den Spaß an bundesweiter Hauswurfsendung verderben. Gespräch mit Sebastian Schulze
    Interview: Peter Wolter

Eine iranische Bombe wäre eine ernste, aber keine existentielle Bedrohung. Israel ist hingegen in seiner Existenz als demokratischer Staat bedroht, wenn es sich nicht aus den besetzten Gebieten zurückzieht.

Der New Yorker Politikprofessor Peter Beinart am Mittwoch im Interview mit dem Stern

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Naziverbrecher bekommen von der BRD großzügige Zusatzrenten für treue Dienste am deutschen Imperialismus, während seine Opfer mit Ignoranz und im schlimmsten Falle wie in Ser­bien wieder mit Bomben gestraft werden.«

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!