Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Montag, 24. Juni 2024, Nr. 144
Die junge Welt wird von 2801 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
  • Von wegen Energiewende

    Gedenken an die Dreifachkatastrophe von Fukushima. Und Kritik daran, daß die Bundesregierung den versprochenen Atomausstieg offenbar nicht ernst nimmt.
    Von Peter Wolter
  • Im Blindflug

    Geheimdienstler widersprechen Obama.
    Von Rainer Rupp
  • Chance für Neuanfang

    Nach Bisky-Rücktritt sucht Linksfraktion GUE/NGL im Europaparlament einen neuen Vorsitzenden.
    Von Rüdiger Göbel
  • Kampf um Macht und Pfründe

    Libyen: Staatszerfall, ­rivalisierende Gruppen und Proteste gegen den »Nationalen Übergangsrat«
    Von Joachim Guilliard
  • Blutbad

    Die NATO-Besatzungstruppen in Afghanistan haben nach Darstellung der Regierung in Kabul ein Massaker unter der Zivilbevölkerung mit 16 Toten angerichtet.
  • Massaker in Gaza

    Israelische Luftschläge gegen Palästinenser fordern Tote und Verletzte. Raketenbeschuß Südisraels als Antwort.
    Von Karin Leukefeld
  • Kein Frieden für Somalia

    Bislang blutigste Kämpfe zwischen äthiopischen Truppen und islamistischer Miliz.
    Von Knut Mellenthin

Viele sind verbittert und wünschen sich Obama weg. Weil er es bisher versäumt hat, die fundamentalsten Übel anzugehen, nämlich Armut und Ungleichheit.

Der Sänger und Schauspieler Harry Belafonte (85) im Berliner Tagesspiegel
  • Festhalten an Atomkraft

    Kein Umdenken: China will trotz Katastrophe in Japan 26 neue AKW bauen – mit nicht erprobten Pilotanlagen.
    Von Wolfgang Pomrehn, Hongkong

Kurz notiert

  • Die Kommandeurin

    Elsa Osorios Biographie der argentinischen Spanienkämpferin Mika Etchebéhère
    Von Reiner Tosstorff
  • JahrBuch

    Arbeiterbewegung und Sozialismus zu Beginn des 21. Jahrhunderts

Kurz notiert