Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Wulff wurschtelt weiter

    Das TV-Interview des Bundespräsidenten war alles andere als ein »Befreiungsschlag«
    Von Peter Wolter
  • Staatsskandal

    Reaktionen auf Neonaziterror.
    Von Arnold Schölzel
  • »Zurück zu Marx«

    Ohne revolutionäre Theorie keine revolutionäre Praxis: Klassiker bleiben für die Linke wichtig. Gespräch mit Hans Modrow
    Interview: Frank Schumann
  • Welthistorische Wende

    »Barbarossa«: Das Entscheidungsjahr 1942. Teil II (und Schluß): Stalingrad und die Antihitlerkoalition
    Von Dietrich Eichholtz
  • Rente ab 67 entzweit SPD

    Exfinanzminister Peer Steinbrück fällt Parteifreunden in den Rücken. DGB will »knallharte Kriterien«
    Von Claudia Wangerin
  • Gabriel unterirdisch

    Im Atommüllager Asse teilt der SPD-Chef kräftig aus: Umweltminister Röttgen und Sander sabotierten Rückholung der Abfälle
    Von Max Eckart
  • Freihändig beschuldigt

    Ehemaliger jW-Redakteur soll einen Informanten an die Polizei verraten haben. Einen Beweis dafür gibt es nicht
    Von Jörn Boewe

Wulff ist der erste Bundespräsident, der sich selbst begnadigt.

Heribert Prantl in der Süddeutschen Zeitung am Donnerstag nach dem am Vorabend ausgestrahlten Fernsehinterview von Christian Wulff
  • Kassieren und hoffen

    Rußlands Wirtschaft startet trotz zu erwartender Petrodollarschwemme mit wenig Zuversicht ins Jahr
    Von Dieter Schubert
  • Kampf um Schulbesuch

    Mädchen in Pakistan begehren gegen Ausschluß von Bildung auf. Nationaler Friedenspreis an junge Aktivistin verliehen
    Von Thomas Berger
  • Widerstand als Lebensaufgabe

    Zum 90. Geburtstag der österreichischen Psychoanalytikerin und Schriftstellerin Erika Danneberg (1922–2007)
    Von Christina Puschak
  • Voltaire oder Folter?

    Marco Reus spielt wieder für Borussia Dortmund. Wer aber hat den Deal ermöglicht? Eine Investigation
    Von Wiglaf Droste