Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Mittwoch, 12. Juni 2024, Nr. 134
Die junge Welt wird von 2782 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
  • Wilder Streik in Belgien

    Staatliche Eisenbahn lahmgelegt, heute Ausstand im öffentlichen Dienst. Protest gegen Rentenkürzungen.
    Von Arne Baillière
  • Vorbild

    Gastkommentar. Debatte um den Bundespräsidenten
    Von Georg Fülberth
  • Wer überlebt?

    Immer neue Drohungen gegen Teheran: Ein Krieg gegen Iran könnte den Untergang des zionistischen Israels bedeuten.
    Von Norman Paech
  • Max Liebermanns Traum

    Die Hamburger Kunsthalle zeigt den Maler und Grafiker als »Wegbereiter der Moderne«.
    Von Monika Köhler
  • Maulkorb durchsetzen

    Ungarn: Verfassungsgericht kippt autoritäre Gesetze. Kabinett schlägt zurück.
    Von Tomasz Konicz
  • Malemas Comeback

    Südafrika: ANC-Jugendliga-Chef legt Berufung gegen Parteiausschluß ein und fordert Zuma zum Machtkampf.
    Von Christian Selz, Port Elizabeth
  • Frischer Wind

    Jahresrückblick 2011: Nahostkonflikt. Der arabische Aufstand sorgt für neue Bewegung.
    Von Werner Pirker

Dieses Land kann alles in allem mit der Qualität der politischen Führung zufrieden sein.

Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière in der Berliner Zeitung
  • Sturmflut in Europa

    Indikator für Bankenkrise: EZB vergibt Rekordkredite. Halbe Billion Euro verteilt.
    Von Mirko Knoche
  • Konsequenzen gefordert

    Erklärung von Annette Groth, menschenrechtspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Die Linke
  • Fädd

    Blutgrätsche Extra. Das Pokal-Achtelfinale
    Von Klaus Bittermann
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Bei Argen und Jobcentern handelt es sich um Einrichtungen zur Verfolgung und Drangsalierung von ›überflüssigem Menschenmaterial‹.«