Gegründet 1947 Dienstag, 19. März 2019, Nr. 66
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
  • Bomben und plündern

    Die NATO fliegt auf Tripolis die schwersten Angriffe seit Wochen. Aufständische rauben »befreite« Stadt aus und bekämpfen sich gegenseitig.
    Von Rainer Rupp
  • Anderes System

    Demokratie der Maschinengewehre oder Massendemokratie: Eine Rede des libyschen Staatschefs Ghaddafi.
  • Kampf um die Republik

    18. Juli 1936: In Spanien beginnt Aufstand reaktionärer Militärs. Teil I: Die Vorgeschichte
    Von Peter Rau

Zitat des Tages

Ich bin auch heute noch sicher, daß unser Verwaltungshandeln korrekt war.

Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung zur Mitverantwortung seiner Verwaltung für das Unglück auf der Love Parade vor einem Jahr mit 21 Toten
  • Schwarze Schwäne

    Selbst das Finanzkapital glaubt nicht mehr an den Fortbestand des Kapitalismus.
    Von Tomasz Konicz
  • Hängen und schweben

    Geschwisterliebe mal anders: »Matsukaze« von Sasha Waltz im Berliner Schiller Theater.
    Von Gisela Sonnenburg
  • Mollerü

    Ungelesene Bücher
    Von Jan-Frederik Bandel
  • Keine Spielerei

    Gisela Schirmer macht deutlich, mit welchen Widerständen sich Willi Sitte in der DDR auseinandersetzen mußte.
    Von Peter Michel
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.
  • Ein Staatsveränderer

    Lorenz Knorr schildert in einem Buch seinen »Generalsprozeß«. Der Antifaschist wird heute 90 Jahre alt.
    Von Arnold Schölzel
  • Das neue AIB

    Grauzonen-Bands und rechte Szene
    Von Lothar Bassermann

Kurz notiert

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Auf diese Weise mutierten zwielichtige Zuhälter zu ehrbaren Arbeitgebern, und aus unbefristet Beschäftigten wurden prekäre Sklaven.«