Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Noch ein Beinahe-Crash

    Eisenbahnbundesamt und Deutsche Bahn bestätigen Radscheibenriß bei Regionalzug in Brandenburg. Berliner Nahverkehr verzeichnet drastischen Kundenschwund.
    Von Rainer Balcerowiak
  • Schwierige Jahre

    Ablenkungsmanöver: Große Koalition von CDU und SPD in Kiel hinterläßt zerrüttete Finanzen.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Die Zeitbombe tickt

    Die HSH-Nordbank hat im US-Immobilienmarkt Milliarden in den Sand gesetzt, doch das war erst der Anfang.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Die Politikeinflüsterer

    Verfilzung mit der Politik ermöglicht Energiekonzernen direkten Einfluß auf Volksvertreter.
    Von Benedict Ugarte Chacón

Mit ihrem Beschluß öffneten die Abgeordneten der deutschen Armee die Tür zur Welt.

Spiegel-online-Redakteur Thomas Thiel zum 15. Jahrestag der Bundestagsabstimmung über die deutsche Beteiligung am NATO-Angriffskrieg gegen Jugoslawien

  • Hier fängt das Mehr an

    Katastrophengebiet Ozean: Daniel Pauly kämpft gegen den Kollaps der ­globalen Fischbestände.
    Von Burkhard Ilschner
  • Milliardäre einreihen!

    Die LAG »Hartz IV muß weg!« der Partei Die Linke in Bayern schrieb an Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz
  • »Bitte sorgsam outen«

    Noch immer gilt Schwulsein und Fußball als unvereinbar. Ein Gespräch mit der Ethnologin Tatjana Eggeling
    Interview: Markus Bernhardt
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Wenn Bürger sich zur Verbesserung der Umwelt an der Initiative des Gesetzgebers beteiligen wollen, darf ihnen das nicht deshalb erschwert werden, weil sie arm sind.«