Gegründet 1947 Montag, 17. Juni 2019, Nr. 137
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
  • Andrea darf's versuchen

    Hessen: SPD und Grüne einigten sich auf Koalitionsvertrag für Minderheitsregierung. Andrea Ypsilantis Wahl zur Ministerpräsidentin für Anfang November geplant
    Von Hans-Gerd Öfinger
  • Money is good for you

    Zeiten der Entscheidung: für Ackermann und Die Welt, oder für Sodann und die junge Welt
    Von Dietmar Koschmieder
  • Besatzungsende in Sicht?

    Iraks Regierung will geplantes Truppenabkommen mit den USA überarbeiten. Washington dringt auf Legalisierung der Okkupation
    Von Joachim Guilliard
  • »Rußland hat reagiert«

    Gespräch mit Rußlands Botschafter in der BRD, Vladimir V. Kotenev (Teil 1): Zum Kaukasus-Konflikt und der Berichterstattung westlicher Medien
    Interview: Stefan Huth und Peter Wolter
  • Drogen aus Afghanistan

    Opium und Heroin: Unter den Taliban verboten, unter der Besatzungsmacht Hauptexportartikel
    Von Mumia Abu-Jamal
  • »Wir sind die Mörder«

    Winter-Soldier 2008: US-Kriegsveteranen berichten von ihren Einsätzen in Irak und Afghanistan
    Von Dahr Jamail (IPS), Portland/USA
  • »Die letzte Chance«

    Spaniens Vereinigte Linke kämpft ums Überleben: Richtungskämpfe in Vorbereitung des Parteitags
    Von Ingo Niebel

Was immer ein »Kon­junk­tur­programm« sein mag, dies ist - schon vom Sachkatalog her - ein Programm zur Besänftigung des Verteilungs­neides kleiner Leute.

Hans D. Barbier, Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung, in der Frankfurter Allgemeinen (Freitagausgabe) über das von der Bundesregierung beschlossene Investitionsprogramm
  • Rezession ist Realität

    Autobauer schlagen Alarm. Großbritanniens Wirtschaft schrumpft, auch BRD betroffen. Börsenkurse im freien Fall. Ölpreis sinkt
    Von Klaus Fischer
  • Kemals Einparteienstaat

    Der »Vater aller Türken«, Mustafa Kemal, gründete vor 85 Jahren die Republik Türkei
    Von Nick Brauns

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen

    »Bei einer linken Regierungsbeteiligung bleiben in der Regel die radikaleren Teile des Wahlprogramms auf der Strecke.«
  • Im Nordend

    Zweiter Teil. Schneckchen war sein Wort für Mädchen.
    Von Jamal Tuschick
  • Über Jethro Tull

    Das Beste an der britischen Rockband sind die Rezensionen über sie in der Süddeutschen Zeitung.
    Von Reinhard Jellen
  • Hammel mit Ingwer

    In »Cluny Brown auf Freiersfüßen« von Ernst Lubitsch sucht eine junge Frau ihren Platz im Leben.
    Von Ina Bösecke