75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Dienstag, 30. November 2021, Nr. 279
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Wall Street ausgebremst

    Keine Steuergelder für Schrott-Hypotheken: Bushs Republikaner torpedieren direkte Subventionierung der Finanzkonzerne
    Von Rainer Rupp
  • Reifeprüfung in Minsk

    Belarus wählt ein neues Parlament. Für den Westen wichtiger als Demokratie: die »richtige« Positionierung in der Kaukasus-Frage
    Von Werner Pirker
  • Verraten und verkauft

    München 1938: Diktat Hitlers gegen die Tschechoslowakei – von Anfang an nichtig
    Von Gregor Schirmer
  • Die Opfer der Krise

    Zwangsvollstreckungen, Scheidungen, Selbstmorde: Millionen stehen vor dem Ende ihrer Existenz – und werden ignoriert
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Unter Nachbarn

    Pakistans Präsident verständigt mit Indiens Premier auf »Neustart« des Friedensprozesses – und geißelt die US-Besatzer von Afghanistan
    Von Hilmar König, Neu-Delhi

Medizinischer Fort­schritt, mehr ältere, mehr hochbetagte Menschen, mehr chronisch Kranke, das kostet Geld.

Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt im Bundestag vor den Beratungen über die Höhe des Gesundheitsfonds
  • Gleichschaltungsterror

    Die Sudetendeutschen im Krisenjahr 1938 – eine bemerkenswerte Neuerscheinung von Detlef Brandes
    Von Werner Röhr

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen

    »Die Kapitalisten verstehen die Mechanismen ihres eigenen Systems nicht«