75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Freitag, 28. Januar 2022, Nr. 23
Die junge Welt wird von 2569 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Bankensturz am Rhein

    Krise bei der Westdeutschen Landesbank erreicht neuen Höhepunkt. Ökonomen sagen weiteren Abbau von Industriearbeitsplätzen voraus. Deutsche in Jobangst.
    Von Arnold Schölzel
  • Sechs Monate ALG II

    Satire und Realität: Unter großer Beteiligung fand in Frankfurt am Main das »Hartz-IV-Tribunal« statt.
    Von Gitta Düperthal
  • Zeit statt Geld

    Venezuelas Wirtschaft unter der Lupe einer sozialistischen Politökonomie. Teil I: Der Arbeitswert als Maß der Umverteilung
    Von Paul Cockshott

Sie trickst und täuscht, was das Zeug hält. Ich vertraue Frau Schmidt nicht mehr.

Unions-Fraktionsvize Wolfgang Zöller (CSU) in Die Welt über die Zusammenarbeit mit SPD-Gesundheitsministerin Ulla Schmidt beim Finanzausgleich der Krankenkassen
  • Milliarden für den Boom

    Thailand vor neuem »Tigersprung«? Investitionen stiegen 2007 stark an. Soziale Gerechtigkeit bleibt auf der Strecke.
    Von Thomas Berger

Kurz notiert

  • Belag von Belang

    Alles wird blau: Die erste Woche der Australian Open
    Von Peer Schmitt
  • Boxen: Umarmung ist alles

    Trotz seiner 41 Jahre war Matt Skelton am Samstagabend in Düsseldorf nicht das Fallobst, für das ihn manche hielten.
    Von Lucie Raue