Gegründet 1947 Mittwoch, 25. November 2020, Nr. 276
Die junge Welt wird von 2435 GenossInnen herausgegeben
  • Mehr Tote an der Mauer

    Verschärfung des Grenzregimes im Süden der USA zeigt gewünschten Erfolg: Es sterben mehr Menschen, und es kommen weniger Migranten aus Mexiko
    Von Gerold Schmidt, Mexiko-Stadt
  • Vergiftetes Verhältnis

    Dauerkrise in russisch-georgischen Beziehungen: Streit über Raketenabwurf in Südossetien neuer Höhepunkt. Tbilissi beschwichtigt: »Wir befinden uns nicht im Kriegszustand.«
    Von Knut Mellenthin
  • Geschäft mit dem Tod

    Die Nürnberger Nachfolgeprozesse 1946/48. Der Prozeß gegen die Herren der Interessengemeinschaft Farben AG. (Teil VIII)
    Von Kurt Pätzold
  • Körting drückt aufs Tempo

    Berlins Innensenator will Mitbestimmungsrechte im öffentlichen Dienst drastisch einschränken. Kritik von Gewerkschaften und Personalräten
    Von Daniel Behruzi
  • »Laßt uns das machen«

    Der neue Kreisvorstand der Partei »Die Linke« in Frankfurt am Main: 68er, Marxisten, Gewerkschafter, Graswurzel- und Sozialaktivisten machen Politik
    Von Gitta Düperthal
  • Versprengt in Sachsen-Anhalt

    Neonaziaufmarsch in Burg bei Magdeburg doch verboten. 150 Antifaschisten demonstrierten trotzdem.
    Von Lothar Bassermann
  • Durchgeklingelt

    US-Außenministerin beorderte Pakistans Präsident zur »Friedens-Dschirga«
  • Orthodoxie im Aufwind

    Rußlands Akademiker: Letztes Gefecht gegen Klerikalisierung der Gesellschaft
    Von Tomasz Konicz
  • Zwei Reisen, zwei Wege

    Hugo Chávez und Luiz Inácio »Lula« da Silva waren Anfang August in Lateinamerika unterwegs. Ihre Ziele standen sich diametral gegenüber
    Von Raúl Zibechi (ALAI-Amlatina)
  • Blutiger Wahlkampf in Guatemala

    Vor allem Kandidaten der Mitte-Links-Partei von Friedensnobelpreisträgerin Rigoberta Menchú unter den Opfern
    Von Torge Löding (Voces Nuestras), San Jose/Costa Rica

Für den Fall, daß Horst Köhler für eine zweite Amtszeit nicht mehr zur Verfügung steht, wäre Edmund Stoiber ein hervorragender Nachfolger. Stoiber als Anwalt des kleinen Mannes wäre ein echter Volkspräsident. Und er ist ein Mann der Jugend.

Die bayerische Sozialministerin Christa Stewens (CSU) in der Bild-Zeitung vom Samstag
  • Spitze des Eisbergs

    Einsturz einer Autobahnbrücke in Minneapolis wirft ein Schlaglicht auf marode US-Infrastruktur. Billionenaufwand für umfassende Instandhaltung notwendig
    Von Tomasz Konicz
  • Prinzip Zufall

    Was Reich-Ranicki kann, kann Kiepenheuer und Witsch schon lang: Kanonbildung jetzt auch in der Popliteratur ganz groß
    Von Enno Stahl
  • Letzte verbale Fußtritte

    Gnawa Diffusion nehmen ihren Abschied: Revolutionsbeschwörungen auf der rauschenden Raggachaabignawa-Party
    Von Volker Schmidt
  • Füsse küssen

    Heldenverehrung in Schwabing: In Franz Doblers Benno-Ohnesorg-Theater gab es denkwürdige Darbietungen
    Von Reinhard Jellen