Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. Oktober 2021, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
  • Antrag auf Angriff

    Israel plant britischen Medienberichten zufolge Alleingang gegen Iran. Washington um Überflugrechte über Irak gebeten. Zaghafte Dementis.
    Von Knut Mellenthin
  • Lohnklau mit Ethik

    Bei der Arbeiterwohlfahrt herrschen dieselben neoliberalen Sitten wie in der Privatwirtschaft.
    Von Ralf Wurzbacher
  • »Wettbewerb um den niedrigsten Preis«

    Tarifabbau und Tarifflucht: Bei Wohlfahrtsverbänden nimmt die prekäre Beschäftigung zu. Ein Gespräch mit Detlev Beyer-Peters
    Interview: Ralf Wurzbacher

Das Wort Gebärmaschine in bezug auf uns Mütter ist im Mund eines Bischofs eine Unverschämtheit. Seit 2000 Jahren nämlich sehen die Bischöfe in den Müttern Gebärmaschinen zur Aufrechterhaltung ihres Junggesellenbiotops.

Theologieprofessorin Uta Ranke-Heinemann in Bild am Sonntag
  • Ahoi, nicht traurig sein

    Geister der Geschichte? Das neue Ding aus England, The Good, The Bad And The Queen, klingt vor allem sehr, sehr flauschig.
    Von Alexander Liebenthal
  • Könnte schön sein

    Arbeit, Arbeit, Arbeit: Die DT Box in Berlin bringt einen alten Text von Thomas Brasch auf die Bühne.
    Von Conny Gellrich
  • Ach wie toll!

    Alles viel zu braun, aber es gibt noch Olaf Breuning: Die Kunstmesse »The Armory Show« in New York.
    Von Mariola Brillowska
  • An der Rotwand

    Oppositionelle Überlegungen gegen die CSU.
    Von Donna San Floriante
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Selbstentlarvend erscheinen immer deutlicher die nackten ökonomischen Interessen hinter den zweckdienlichen Imperialismusmärchen vom Iwan, dem Schrecklichen.«.

Kurz notiert

Die Buchlesewoche der Tageszeitung junge Welt vom 20. bis 23. Oktober. Alle Infos hier!