Die junge Welt drei Wochen gratis testen
Gegründet 1947 Montag, 25. Januar 2021, Nr. 20
Die junge Welt wird von 2464 GenossInnen herausgegeben
Die junge Welt drei Wochen gratis testen Die junge Welt drei Wochen gratis testen
Die junge Welt drei Wochen gratis testen
  • Terroristen jetzt auf Listen

    Die Einführung einer »Antiterrordatei« ist beschlossene Sache: Die Konferenz der Innenminister von Bund und Ländern einigte sich am Montag darauf, die gemeinsame sogenannte Antiterrordatei von Polizeibehörden und Geheimdiensten einzurichten. Dabei soll auch die Religionszugehörigkeit erfaßt werden.
    Von Ulla Jelpke
  • Medusas Schrecken

    Neue Militäroffensive am Hindukusch: NATO-Truppen versuchen Südafghanistan unter Kontrolle zu bringen. Armee meldet Hunderte Tote. Tausende Zivilisten auf der Flucht
    Von Rainer Rupp
  • Ziel Groß-Israel

    Seit über 100 Jahren betreiben konservative jüdische Kreise die Gründung eines rein jüdischen Staates auf arabischem Gebiet. (Teil I)
    Von Jürgen Aust
  • Die Blockade bröckelt

    Proteste in Libanon gegen Abschottung durch Israel. Katar nimmt als erster Staat trotz Israels Luftsperre den Flugverkehr wieder auf
    Von Karin Leukefeld
  • Verdächtige Hilfe

    Sri Lankas Regierung sperrt Bankkonten einer Hilfsorganisation. Versorgung von Flüchtlingen gefährdet
    Von Hilmar König, Neu-Delhi
  • Sarkozys »Noblesse und Würde«

    Französischer Innenminister und Präsidentschaftsanwärter ruft Jugendliche zum »Bruch« mit der bisherigen Politik auf. Angriffe gegen die Generation von 1968.
    Von Christian Giacomuzzi, Paris

Man hat gelegentlich den Eindruck, im Verteidigungsministerium regiert jetzt der »Blaue Bock«.

Grünen-Fraktionsvize Jürgen Trittin am Montag im Sender n-tv in Anspielung auf eine früher beliebte Schwanksendung.
  • Einladung zum Betrug

    Verbraucherminister Bayerns und des Bundes übertreffen sich mit markigen Sprüchen nach dem jüngsten Gammelfleischskandal. Doch wirksame Kontrolle wollen sie nicht
    Von Rainer Balcerowiak
  • Stilleben mit Messer

    Robert Wilson hat an der Staatsoper Berlin Gegensätzliches inszeniert: »deafman glance« und »Erwartung«.
    Von Stefan Amzoll
  • Bloggen gegen Bomben

    Computer ohne Grenzen: Im Libanon-Krieg tauschten sich Betroffene und Interessierte im Internet aus
    Von Andrea Bistrich

Kurz notiert

  • »Bitte, bitte« reicht nicht

    Auf die deutschen Gewerkschaften ist Verlaß, insbesondere auf die IG Metall. Deren Vorsitzenden Jürgen Peters treibt in Zeiten von Reallohnabbau und McJob vor allem eines um: der Standort Deutschland.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Die schwarze Eins

    Am Freitag wird Theo Zwanziger alleiniger DFB-Präsident
    Von Jackson Müller
  • Exit Agassi

    Ein Qualifikant namens Becker stand am Ende der Karriere seines eigenen Tennis-Idols
    Von Uschi Diesl