3 Monate jW-digital für 18 Euro
Gegründet 1947 Sa. / So., 28. / 29. January 2023, Nr. 24
Die junge Welt wird von 2701 GenossInnen herausgegeben
3 Monate jW-digital für 18 Euro 3 Monate jW-digital für 18 Euro
3 Monate jW-digital für 18 Euro
  • »Jugend steht an erster Stelle«

    Über die Attacken Washingtons und die Rolle der EU sowie die Perspektive der kubanischen Revolution. Ein Gespräch mit Ricardo Alarcón de Quesada
  • Vorbild der Entwicklung

    Das Krisenmanagement der vergangenen Jahre in Kuba zeigt der sogenannten dritten Welt Alternativen zu Weltbank und Internationalem Währungsfonds auf
    Von Johannes M. Becker
  • »Zuerst das Recht auf Leben«

    Politische Menschenrechte werden hierzulande instrumentalisiert, soziale Rechte verdrängt. Kuba versucht, beides zu wahren. Ein Gespräch mit Ignacio Ramonet
  • Druck und Gegendruck

    Wer Kuba von Europa aus die Verletzung von Menschenrechten vorwirft, sollte einen Blick vor die eigene Haustür wagen
    Von Harald Neuber
  • Angst vor der Wahrheit

    Der wissenschaftliche Austausch zwischen den USA und Kuba wird weiter eingeschränkt. US-Bürgerrechtsorganisation ACLU will gegen ein neues Gesetz klagen
    Von Elsa Claro, Havanna
  • Che am Tanganjikasee

    Der Kampf um Kongos Freiheit. Ein Jahr, in dem der Revolutionär und Internationalist nirgendwo war
    Von Gerd Schumann
  • Altes, aufgewärmt

    Jorge Edwards ist beleidigt, weil er in Havanna nicht mit Staatsehren empfangen wurde
    Von Ute Evers
  • Kuba statt Ibiza

    Die Kinderhilfsorganisation Camaquito besteht seit fünf Jahren. Ihr Gründer Mark Kuster hat eine abwechslungsreiche Geschichte hinter sich
    Von Harald Neuber
  • Hauptsache kritisch

    Ende der achtziger Jahre wollten einige Mitglieder der westdeutschen Kuba-Solidarität nicht mehr nur »Sprachrohr« Havannas sein. Heute haben viele die politische Seite gewechselt
    Von Kerstin Sack
  • Helfer und Wächter

    In Kuba werden verstärkt junge Sozialarbeiter ausgebildet. Sie haben karitative und politische Aufgaben
    Von Deisy Francis Mexidor, Havanna
  • Müntefering sieht alt aus

    Von allen Seiten Kritik an Initiative des Arbeitsministers zum Kombilohn für über 50jährige. Linkspartei und Wirtschaftsforschungsinstitut WSI: »Alter Hut«.
    Von Daniel Behruzi
  • Warnung aus Moskau

    Plant Tbilissi Aktionen gegen Südossetien? Georgisches Parlament fordert sofortigen Abzug russischer Friedenstruppen aus abtrünnigen Republiken
    Von Rainer Matthias
  • Antikurdisches Säbelrasseln

    Türkische Armee meldet Verluste im Kampf gegen PKK-Guerilla und droht mit Einmarsch im Nordirak.
    Von Nick Brauns
  • Israels wahre Ziele

    Wie ein Angriffskrieg als »Rettungsmaßnahme« verkauft wird – und was sich bei genauerem Hinschauen dahinter verbirgt
    Von Uri Avnery
  • Nervöse Privatisierer

    Erste Ansätze der slowakischen Regierung, die neoliberalen Reformen der vergangenen Jahre zu revidieren, stoßen auf heftige Kritik im In- und Ausland
    Von Tomasz Konicz

Was Müntefering treibt, ist klar: Er will eine positive Nachricht für Ältere rausbringen, bevor er mit konkreten Plänen zur unbeliebten Rente mit 67 herauskommt.

Rheinische Post vom Dienstag
  • Im Rhythmus der Reime

    Bas Böttcher, der rastlose Wanderer unter den Wortartisten, mit einem neuen Hörbuch
    Von Frank Schäfer
  • Gleich wieder aufstehen

    Für Systemrädchen und Zigarettenmädchen: Die neue Platte der Goldenen Zitronen heißt »Lenin«
    Von Christof Meueler
  • Ratgeber

    Kindergeld / Recht auf Gesundheit
  • Drei minus X für die NPD

    Berliner Kommunalwahlen: Dreiprozenthürde und herabgesetztes Wahlalter erhöhen auch Chancen für Neofaschisten. Antifaschisten wollen Einzug der NPD verhindern
    Von Anja Wagner-Roth
  • Abstieg? Bahnhof

    Es fährt kein Zug nach nirgendwo: Tifosi protestieren für ihre Fußballvereine
    Von Jens Walther