Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Mittwoch, 29. Juni 2022, Nr. 148
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
  • Hilflose Diplomatie

    Während der G-8-Gipfel eine unverbindliche Erklärung abgibt, bombardiert Israel weiter im Libanon und im Gazastreifen. Die EU erwägt die Entsendung zusätzlicher Truppen.
    Von Werner Pirker
  • Nix getan für die Bahn

    Die Gewerkschaften Transnet und ver.di wollten eigentlich die Deutsche Bahn AG vor der Privatisierung bewahren. Bisher blieb es bei schönen Worten.
    Von Hans-Gerd Öfinger
  • Neben der Spur

    950 Euro für jeden, ohne Bedürftigkeitsprüfung, ohne Arbeitszwang: Arbeitsgemeinschaft der Linkspartei stellte Konzept für bedingungsloses Grundeinkommen vor.
    Von Jörn Boewe
  • Ziel: Völlige Zerstörung

    Was wird Israel tun, wenn es keine Flughäfen, Brücken, Elektrizitätswerke und »terroristischen« Hisbollah-Einrichtungen im Libanon mehr zu bombardieren gibt?
    Von Andrea Bistrich, Beirut
  • Ab sofort nicht mehr geheim

    Baskische Zeitung berichtet über eine zwischen spanischer Regierung und ETA geschlossene Abmachung. Madrid dementiert. PSOE-Glaubwürdigkeit in Frage gestellt.
    Von Ingo Niebel, Gernika
  • Stichtag 30. Juli

    Die Proteste gehen weiter. Mexikos Hauptstadt erlebte die größte Demonstration ihrer Geschichte.
    Von Gerold Schmidt (npl), Mexiko-Stadt
  • Die Herrscher der Slums

    Wachsende Gewalt von Paramilitärs in Bogotas Flüchtlingsvierteln.
    Von Humberto Márquez (IPS), Bogotá
  • Atomoffensive

    G-8-Staaten unterstützen Pläne Rußlands und der USA für eine Renaissance der Nuklearindustrie. Waffenverbreitung kaum kontrollierbar.
    Von Wolfgang Pomrehn

Wir haben ja auch schon einiges gemacht, indem wir den Früheinstieg aus der Arbeitslosigkeit in die Rente langsam anheben. Wir müssen in einer älter werdenden Gesellschaft denen, die 50 und 55 und 60 sind, wieder mehr Chancen lassen oder geben.

Arbeitsminister Franz Müntefering (SPD) am Montag im Deutschlandfunk
  • Abwesend und anwesend

    Es geht so ziemlich um alles: Ein neuer Lyrikband von Steffen Mensching über das Verlassenwerden mit »Haut und Haar«.
    Von Michael Mäde
  • Sittliche Reserven

    Die Natur des Menschen wird von seinen sittlichen Reserven bestimmt, schreibt Leo Trotzki in seinem »Tagebuch im Exil«.
    Von Helmut Höge
  • Schwert und Kutte

    Kommunismus ist u. a. das Vorhaben, den Staat abzuschaffen. Da der sich erfolgreich wehrt, wird das Programm von furchtsameren oder ungeduldigeren Naturen in die Rubrik »Utopie« eingeordnet.
    Von Arnold Schölzel
  • Lufthoheit für Profite

    Die Deutsche Flugsicherung steht vor dem Verkauf. Kritiker befürchten Sicherheitseinbußen und Arbeitsplatzabbau. Widerstand nicht in Sicht.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Am Hinterrad lutschen

    Endlich wieder unter Nerds: Heute fährt die Tour de France die Königsetappe.
    Von Marek Lantz
  • Aus den Unterklassen. Ein Evergreen.

    Zirka 50 Kilometer liegen zwischen Erfurt und Jena. Im Universum des Fußballs jedoch gehören sie zwei Lichtjahre voneinander entfernt liegenden Galaxien an.
    Von Matthias Klaß