75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Freitag, 21. Januar 2022, Nr. 17
Die junge Welt wird von 2602 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • »Nieder mit Amerika«

    Nach einem von US-Streitkräften verursachten schweren Verkehrsunfall in Kabul hat sich am Montag die Wut der afghanischen Bevölkerung in spontanen Demonstrationen Luft gemacht. Dabei wurden mindestens sieben Menschen durch Schüsse getötet. Afghanische Medien sprechen von 20 oder sogar 30 Toten und mehr als 100 Verletzten.
    Von Knut Mellenthin
  • Die junge Welt überzeugt

    Liebe Leserinnen und Leser, mit unserer Gutscheinaktion können wir erste Ergebnisse abrechnen. Immer mehr Testabos werden in Vollabos umgewandelt. Die junge Welt überzeugt also.
  • »Kriege sind konstitutiv für Faschismus«

    Die Gesellschaft für Bürgerrecht und Menschenwürde und das Europäische Friedensforum befassen sich am 1. Juni auf einem wissenschaftlichen Kolloquium mit dem Thema. Ein Gespräch mit Wolfgang Richter.
    Interview: Arnold Schölzel
  • PDS-Diplomatie in Nahost

    Die Linkspartei hat wieder einmal eine große Chance verpaßt, ein deutliches Zeichen gegen die imperialistische Außenpolitik der Bundesrepublik und für die Anerkennung des Selbstbestimmungsrechtes der Völker zu setzen.
    Von Werner Pirker
  • Regenmacher des Tages: Benedikt XVI.

    Als Benedikt XVI. am Sonntag im einstigen Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau eintraf, leuchtete der Himmel in allen Farben.
  • Eine seriöse Option namens Hitler

    Warum der Verlag, in dem Ratten Eisen fressen, die Demokratiegeschichte des italienischen Historikers Luciano Canfora abtreiben wollte, bevor sie dennoch geboren wurde.
    Von Otto Köhler
  • Gegen Diskriminierung

    Die Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht und Menschenwürde e.V. GBM hat in ihrer 15jährigen Geschichte viele Schlagzeilen gehabt. Wie kann es anders sein bei einer linken Menschenrechtsorganisation.
    Von Wolfgang Richter
  • Hau-drauf-Reaktionen

    Nach Amoklauf am neuen Berliner Hauptbahnhof: 16jähriger in Untersuchungshaft. Debatte um Sicherheit bei Fußball-Weltmeisterschaft. FDP-Mann fordert Knast für Zwölfjährige.
  • Ärzte streiken weiter

    Rund 12500 Mediziner in Kliniken in ganz Deutschland legten die Arbeit nieder. Am heutigen Dienstag sind Großdemonstrationen in Hannover und München geplant.
    Von Andreas Grünwald
  • Knallharte Recherche?

    Der Spiegel lag mal wieder daneben. Was aus einer jW-Meldung vom 22. Mai wurde.
    Von Karl Faust
  • Keine Eile mit Einigung?

    Obwohl Grundzüge eines »Sozialtarifvertrags« beim Berliner Baumaschinenhersteller CNH vorliegen, ziehen sich die Verhandlungen auch nach 99 Streiktagen hin.
    Von Daniel Behruzi
  • Dokumentiert: Mogelpackung

    Stellungnahme der ver.di-Vertrauensleute beim Oberlandesgericht Düsseldorf zum Tarifvertrag mit den Ländern.
  • Hamas im Visier

    Spekulationen über Aufrüstung der Garde von Palästinenserpräsident Abbas.
    Von Knut Mellenthin
  • Wahlen im Ausnahmezustand

    Dank massiver Militarisierung bleibt Kolumbiens Präsident Alvaro Uribe Vélez weitere vier Jahre im Amt.
    Von Harald Neuber
  • Arrest verlängert

    Keine Wende in Myanmar: Friedensnobelpreisträgerin bleibt eingesperrt.
    Von Hilmar König, Neu-Delhi
  • Morden im Namen der Freiheit

    In den Philippinen verstärken (Para-)Militärs der staatlichen »Sicherheitskräfte« ihr Kesseltreiben gegen linke Kritiker der Diktatur
    Von Rainer Werning
  • Eine Pipeline für China

    Seit vergangener Woche fließt kasachisches Öl nach China. Ehrgeizige Ausbaupläne. Auch Rußland möchte ein Stück vom Kuchen haben.
    Von Wolfgang Pomrehn

Uribe ist ein lateinamerikanischer Bush. Beide reiten gern, beide haben Fincas, beide sind klein, und beide führen gern Krieg.

Juan Carlos Lecompte, Ehemann der im Februar 2002 entführten und seither in der Hand der Guerillaorganisation FARC befindlichen ehemaligen Präsidentschaftskandidatin Ingrid Betancourt, am Montag gegenüber der Deutschen Welle zum erneuten Sieg des konservativen Amtsinhabers Alvaro Uribe bei der Präsidentenwahl in Kolumbien am Sonntag.
  • Das Favoritenversagen

    Geht links rein und rechts raus: Ivan Basso triumphierte beim Giro d'Italia.
    Von Michael Falk
  • Regionalliga: Zuletzt

    Am Sonnabend stand in Hamburg zum Regionalliga-Saisonabschluß ein Derby auf dem Programm. St. Pauli, der Gastgeber, hatte den Aufstieg lange verspielt.
    Von Stefan Otto