Gegründet 1947 Sa. / So., 14. / 15. Dezember 2019, Nr. 291
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
Nach Zitaten und Zitierten suchen

Zitate des Tages

11.05.2006 Horst Friedrich
Das Gegenteil von gut ist naiv. Es gibt die klare Aussage von allen Wettbewerbsrechtlern: Wer ein natürliches Monopol hat– und das Netz im Eigentum der Bahn wäre ein natürliches Monopol –, der wird diskriminieren.
Horst Friedrich, Verkehrsexperte der FDP-Bundestagsfraktion zu den Gefahren des von Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) befürworteten Börsengangs der Bahn AG mitsamt dem Schienennetz Das Gegenteil von gut ist naiv. Es gibt die klare Aussage von allen Wettbewerbsrechtlern: Wer ein natürliches Monopol hat– und das Netz im Eigentum der Bahn wäre ein natürliches Monopol –, der wird diskriminieren.
10.05.2006 Forum der Entscheider
Wir simulieren die Welt.
Motto des »Forums der Entscheider« im Kölner Hyatt Regency Hotel am Dienstag, einem Seminar für Topmanager Wir simulieren die Welt.
09.05.2006 Lothar Bisky
Ich bleibe ruhig, wir werden hier in Berlin einen Wahlkampf liefern, der sich gewaschen hat.
Lothar Bisky, Vorsitzender der Linkspartei.PDS, machte am Montag mit diesen markigen Worten klar, daß sich der Berliner Landesverband seiner Partei von einer separaten Kandidatur der WASG zur Wahl am 17. September nicht beeindrucken lassen will. Ich bleibe ruhig, wir werden hier in Berlin einen Wahlkampf liefern, der sich gewaschen hat.
08.05.2006 US-Präsident George W. Bush
Ich habe langsam erkannt, daß es in der Natur der deutschen Bevölkerung ist, daß sie Krieg verabscheut.
US-Präsident George W. Bush in Bild am Sonntag Ich habe langsam erkannt, daß es in der Natur der deutschen Bevölkerung ist, daß sie Krieg verabscheut.
05.05.2006 Günter Beckstein
Auf derartig hohem Niveau wird in der Politik selten gearbeitet.
Günter Beckstein (CSU), bayrischer Innenminister, gegenüber AFP über die Innenministerkonferenz auf der Zugspitze, 2962 Meter über Normalnull Auf derartig hohem Niveau wird in der Politik selten gearbeitet.
04.05.2006 Christian Führer
Sie sind frei. Gott sei Dank!
Aufschrift eines Schildes, das sich der Leipziger Pfarrer Christian Führer am Dienstag abend nach der Nachricht über die Freilassung der beiden sächsischen Ingenieure im Irak umgehängt hatte Sie sind frei. Gott sei Dank!
03.05.2006 Bodo Ramelow
Das Ansiedeln von Traditionskabinetten für Plattformen darf nicht unser Ziel sein.
Der stellvertretende Linksfraktionschef im Bundestag Bodo Ramelow in der Sächsischen Zeitung (Dienstagausgabe) zu den Aussagen des PDS-Ehrenvorsitzenden Hans Modrow über Mauerbau und Kalten Krieg Das Ansiedeln von Traditionskabinetten für Plattformen darf nicht unser Ziel sein.
02.05.2006 Gregor Gysi
Die Vereinigung gelingt, wenn diese neue Partei Erotik ausstrahlt.
Gregor Gysi auf dem Parteitag der Linkspartei.PDS in Halle zur geplanten Fusion mit der WASG Die Vereinigung gelingt, wenn diese neue Partei Erotik ausstrahlt.
28.04.2006 CDU Berlin
Arbeite mit, plane mit, regiere mit.
DDR-Slogan unter anderem zum 1. Mai und neuer Slogan der Berliner CDU auf Großplakaten für den Landtagswahlkampf. Darauf ist außerdem die Webadresse www.auch-im-osten.de vermerkt Arbeite mit, plane mit, regiere mit.
27.04.2006 Jörg Schönbohm
Das Thema ist durch.
Jörg Schönbohm, brandenburgischer Innenminister, am Mittwoch gegenüber dem RBB, zu seinem Vorwurf, Generalbundesanwalt Kay Nehm habe im Zusammenhang mit den Ermittlungen zum Überfall auf einen dunkelhäutigen Deutschen in Potsdam zu einer Stigmatisierung B Das Thema ist durch.
26.04.2006 Florian Langenscheidt
Deutschland braucht den emotionalen Turnaround. Er ist wichtiger als die Frage, ob wir die Mehrwertsteuer erhöhen.
Florian Langenscheidt, Gesellschafter und Herausgeber bei der gleichnamigen Verlagsgruppe am Dienstag in Köln bei der Präsentation des Buches »Das Beste an Deutschland. 250 Gründe, unser Land heute zu lieben« Deutschland braucht den emotionalen Turnaround. Er ist wichtiger als die Frage, ob wir die Mehrwertsteuer erhöhen.
24.04.2006 Bodo Ramelow
Das ist die alte Diskussion um die Ramelow-Nachfolge. Aber nur weil keine starke Sonne mehr da ist, die viel Schatten geworfen hat, kann man die Sonne doch nicht klonen.
Bodo Ramelow, Bundestagsabgeordneter der Linkspartei.PDS, am 20. April in der Thüringer Allgemeinen Zeitung auf die Frage, ob die Linkspartei in Thüringen den richtigen Landeschef habe Das ist die alte Diskussion um die Ramelow-Nachfolge. Aber nur weil keine starke Sonne mehr da ist, die viel Schatten geworfen hat, kann man die Sonne doch nicht klonen.
22.04.2006 Stephan Kramer
Weder sind wir Juden »eifersüchtig«, wie Bundestagsvizepräsident Thierse meint, noch sind die Zehn Gebote christlich, wie Frau von der Leyen meint – wenn schon, dann jüdisch.
Der Generalsekretär des Zentralrats der Juden in Deutschland, Stephan Kramer, am Freitag in Berlin zum von Familienministerin von der Leyen und evangelischer sowie katholischer Kirche gegründeten »Bündnis für Erziehung« Weder sind wir Juden »eifersüchtig«, wie Bundestagsvizepräsident Thierse meint, noch sind die Zehn Gebote christlich, wie Frau von der Leyen meint – wenn schon, dann jüdisch.
21.04.2006 Marianne Demmer
Deutschland ist kein Gottesstaat.
Marianne Demmer, stellvertretende GEW-Vorsitzende, gegenüber dpa zur privilegierten Stellung der Kirchen im »Bündnis für Erziehung« von Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU) Deutschland ist kein Gottesstaat.
20.04.2006 Goetz Werner
Hartz IV ist offener Strafvollzug. Es ist die Beraubung von Freiheitsrechten. Hartz IV quält die Menschen, zerstört ihre Kreativität.
Der Chef der Drogeriekette dm, Goetz Werner, in einem Interview mit dem heute erscheinenden Magazin stern Hartz IV ist offener Strafvollzug. Es ist die Beraubung von Freiheitsrechten. Hartz IV quält die Menschen, zerstört ihre Kreativität.