3 Monate jW-digital für 18 Euro
Gegründet 1947 Montag, 30. Januar 2023, Nr. 25
Die junge Welt wird von 2701 GenossInnen herausgegeben
3 Monate jW-digital für 18 Euro 3 Monate jW-digital für 18 Euro
3 Monate jW-digital für 18 Euro
Nach Zitaten und Zitierten suchen

Zitate des Tages

27.12.2022 Andrij Melnyk
Aber klar ist: Es müssen noch sehr viele Tabus gebrochen werden. Wir brauchen dringend westliche Panzer, Kampfjets, Kriegsschiffe, Mehrfachraketenwerfer, Munition. Das ist mein einziger Wunsch an das Christkind.
Der ukrainische Vizeaußen­minister Andrij Melnyk am ­Montag gegenüber dpa Aber klar ist: Es müssen noch sehr viele Tabus gebrochen werden. Wir brauchen dringend westliche Panzer, Kampfjets, Kriegsschiffe, Mehrfachraketenwerfer, Munition. Das ist mein einziger Wunsch an das Christkind.
24.12.2022 Christian Lindner
Wir werden gerade kollektiv ärmer.
Villenkäufer, Porsche-Fahrer und Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) in der Neuen Osnabrücker Zeitung (Freitagausgabe) Wir werden gerade kollektiv ärmer.
23.12.2022 Manfred Weber
So leid es mir tut: Waffen, Waffen, Waffen.
Manfred Weber (CSU), Fraktionsvorsitzender der Christdemokraten im EU-Parlament, bedauert im Handelsblatt vom Donnerstag, die Ukraine weiter hochrüsten zu müssen, damit Russland »von diesem Feldzug ablässt«. So leid es mir tut: Waffen, Waffen, Waffen.
22.12.2022 Franco Coppi
Wir bestreiten nicht, dass er den in die Prozesse Ruby eins und zwei involvierten Personen Geld bezahlte, aber wir bestehen weiter darauf, dass er das nicht zu einem korrupten Zweck tat.
Franco Coppi, Anwalt von Silvio Berlusconi, bestritt am Mittwoch in Mailand, dass dieser in den »Bunga-Bunga«-Prozessen Zeugen bestochen habe. Wir bestreiten nicht, dass er den in die Prozesse Ruby eins und zwei involvierten Personen Geld bezahlte, aber wir bestehen weiter darauf, dass er das nicht zu einem korrupten Zweck tat.
21.12.2022 Roberta Metsola
Twitter sollte nicht unwissentlich zu einem Katalysator für Hassreden, Wahlbeeinflussung und Fehlinformationen werden.
Aus einem von dpa am Dienstag zitierten Schreiben von EU-Parlamentspräsidentin Roberta Metsola an Twitter-Eigentümer Elon Musk. Twitter sollte nicht unwissentlich zu einem Katalysator für Hassreden, Wahlbeeinflussung und Fehlinformationen werden.
20.12.2022 Rishi Sunak
Wir müssen uns darüber im klaren sein, dass jede einseitige Forderung Russlands nach einem Waffenstillstand im aktuellen Kontext völlig bedeutungslos ist.
Der britische Premierminister Rishi Sunak am Montag in Riga Wir müssen uns darüber im klaren sein, dass jede einseitige Forderung Russlands nach einem Waffenstillstand im aktuellen Kontext völlig bedeutungslos ist.
19.12.2022 dpa
Sogar bei der Polizei.
Aus der Überschrift einer am Sonntag von der Nachrichtenagentur dpa verbreiteten Meldung, wonach in Bayern laut Staatsregierung derzeit 16 Beamte Beziehungen zur »Reichsbürger«-Szene haben Sogar bei der Polizei.
17.12.2022 Christoph Heusgen
Es kann nicht sein, dass ein Großteil der afrikanischen Länder, viele auch in Asien und Lateinamerika bei den Vereinten Nationen im Sinne Chinas abstimmen.
Christoph Heusgen, Chef der Waffenschiebermesse »Münchener Sicherheitskonferenz«, gegenüber dem Handelsblatt (Wochenendausgabe) Es kann nicht sein, dass ein Großteil der afrikanischen Länder, viele auch in Asien und Lateinamerika bei den Vereinten Nationen im Sinne Chinas abstimmen.
16.12.2022 Dietmar Bartsch
Vor der Lebensleistung, auf die der wehrhafte Konservative nach einem halben Jahrhundert in Legislative und Exekutive zurückblicken kann, ziehe ich meinen Hut.
Der Linke-Fraktionschef Dietmar Bartsch gratulierte am Donnerstag auf Twitter dem CDU-Politiker Wolfgang Schäuble zu 50 Jahren im Bundestag. Vor der Lebensleistung, auf die der wehrhafte Konservative nach einem halben Jahrhundert in Legislative und Exekutive zurückblicken kann, ziehe ich meinen Hut.
15.12.2022 Joachim Ragnitz
Einige Unternehmen scheinen den Kostenschub als Vorwand dafür zu nehmen, ihre Gewinnsituation zu verbessern.
Joachim Ragnitz, Ökonom am kapitalnahen Ifo-Institut, im Tagesspiegel (Mittwochausgabe) auf einer heißen Spur Einige Unternehmen scheinen den Kostenschub als Vorwand dafür zu nehmen, ihre Gewinnsituation zu verbessern.
14.12.2022 Roberta Metsola
Wir würden lieber frieren als gekauft zu werden.
Die dank fünf- bis sechstelliger Bezüge gut abgesicherte EU-Parlamentspräsidentin Roberta Metsola laut dpa-Newsletter vom Dienstag morgen zu Beginn der letzten Plenarwoche des Jahres am Montag in Strasbourg Wir würden lieber frieren als gekauft zu werden.
13.12.2022 Recep Tayyip Erdogan
Du erwähnst »Tayfun«, und der Grieche wird nervös.
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan untermauerte seine Gebietsansprüche auf griechische Inseln am Sonntag abend laut N-TV mit der indirekten Drohung, »Tayfun«-Raketen auf Athen zu schießen. Du erwähnst »Tayfun«, und der Grieche wird nervös.
12.12.2022 Boris Pistorius
Es gibt große Schnittmengen – von der Ablehnung unseres Staates über die prorussische Haltung bis zur ­Amerikafeindlichkeit.
Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) doziert in Bild am Sonntag über Extremismus am Beispiel von »Reichsbürgern« und der AfD Es gibt große Schnittmengen – von der Ablehnung unseres Staates über die prorussische Haltung bis zur ­Amerikafeindlichkeit.
10.12.2022 Ulf Mauder
Gern hätte der russische Präsident den Ultranationalisten, die von einer neuen Großmacht träumen, einen Sieg beschert – pünktlich zum Jahrestag des 30. Dezember 1922, als vor 100 Jahren die Sowjetunion als erstes kommunistisches Imperium gegründet wurde.
Ulf Mauder, dpa-Korrespondent in Moskau, am Freitag über die Politik Wladimir Putins Gern hätte der russische Präsident den Ultranationalisten, die von einer neuen Großmacht träumen, einen Sieg beschert – pünktlich zum Jahrestag des 30. Dezember 1922, als vor 100 Jahren die Sowjetunion als erstes kommunistisches Imperium gegründet wurde.
09.12.2022 Claudia Major
Sie leidet unter dem Ruf, aus Krieg Gewinn schlagen zu wollen und kein verlässlicher Partner zu sein.
Unter der Überschrift »Vom Schmuddelkind zum Hoffnungsträger« singt Claudia Major von der »Stiftung Wissenschaft und Politik« im Handelsblatt vom Donnerstag ein Loblied auf die deutsche Rüstungsindustrie. Sie leidet unter dem Ruf, aus Krieg Gewinn schlagen zu wollen und kein verlässlicher Partner zu sein.