Gegründet 1947 Donnerstag, 26. November 2020, Nr. 277
Die junge Welt wird von 2435 GenossInnen herausgegeben
Nach Zitaten und Zitierten suchen

Zitate des Tages

22.10.2020 Wolfgang Kubicki
Söder hat die höchsten Todesraten zu verantworten.
Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) rügte am Mittwoch im Interview mit Die Welt (Onlineausgabe) die Maßnahmen des bayrischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) zur Eindämmung der Coronapandemie. Söder hat die höchsten Todesraten zu verantworten.
21.10.2020 Sigmar Gabriel
Ich hätte das nicht für möglich gehalten, dass die Politik insgesamt, aber speziell das, was die SPD tut oder lässt, für mich mal so fern ist.
Ex-SPD-Chef Sigmar Gabriel am Dienstag im Podcast »Woran glaubst du?« der Journalisten Heribert Prantl und Kerstin Humberg Ich hätte das nicht für möglich gehalten, dass die Politik insgesamt, aber speziell das, was die SPD tut oder lässt, für mich mal so fern ist.
20.10.2020 Bild
Regierung gibt ­Deutschen ­Klopapier-Garantie!
Schlagzeile bei Bild (online) am Montag, nachdem Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) die Frage von »Bild-Vize« Paul Ronzheimer, ob es in der Pandemie »immer genug Klopapier geben werde«, mit »Ja« beantwortet hatte. Regierung gibt ­Deutschen ­Klopapier-Garantie!
19.10.2020 Donald Trump
Die Bidens wurden reich, während Amerika ausgeraubt wurde.
US-Präsident und Milliardär Donald Trump laut einer Nachrichtenmeldung der Deutschen Presseagentur vom Sonnabend bei einem Wahlkampfauftritt in Ocala/Florida über seinen Herausforderer Joe Biden und dessen Familie Die Bidens wurden reich, während Amerika ausgeraubt wurde.
17.10.2020 Bodo Ramelow
Ich muss das mal in aller Deutlichkeit sagen: Ich bin der Bundeswehr sehr dankbar.
Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) am Donnerstag abend in der ZDF-Sendung »Maybrit Illner« über den Einsatz gegen die Coronapandemie Ich muss das mal in aller Deutlichkeit sagen: Ich bin der Bundeswehr sehr dankbar.
16.10.2020 Frank-Walter Steinmeier
Extraschichten, Unmut und Aggressionen von Coronamüden: All dem müssen Sie begegnen.
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier skizzierte am Donnerstag in einem Brief an Studenten und Lehrende der Hochschule der Polizei in Münster Aufgaben und Herausforderungen der Polizei. Extraschichten, Unmut und Aggressionen von Coronamüden: All dem müssen Sie begegnen.
15.10.2020 Michael Neuhaus
Ich denke, wenn die Linke in den Medien ist, dann viel zu oft, weil sie sich positiv auf autoritäre Regime bezieht.
Michael Neuhaus, Bundessprecher der Linksjugend, beklagt in einem Interview mit der Berliner Zeitung (online) einen »Kuschelkurs« der Partei Die Linke gegenüber »Regimen« wie in Venezuela und Russland. Ich denke, wenn die Linke in den Medien ist, dann viel zu oft, weil sie sich positiv auf autoritäre Regime bezieht.
14.10.2020 Fatina Keilani
Die Linksextremisten aus der »Liebig 34« haben das Wort »Freiheit« nur zum eigenen Vorteil auf den Lippen, sie würden das »Schweinesystem« sofort abschaffen, wenn sie könnten, ebenfalls die Rechtsextremisten.
Fatina Keilani verteidigt im Tagesspiegel (Dienstagausgabe) die »Freiheit« gegen die ehemaligen Bewohnerinnen des Hausprojektes »Liebig 34«. Die Linksextremisten aus der »Liebig 34« haben das Wort »Freiheit« nur zum eigenen Vorteil auf den Lippen, sie würden das »Schweinesystem« sofort abschaffen, wenn sie könnten, ebenfalls die Rechtsextremisten.
13.10.2020 El País
Es besteht jedoch kein Zweifel, dass ohne die wirksame Einbeziehung externer Akteure nichts passieren wird.
Die spanische Zeitung El País (Montagausgabe) fordert die »internationale Gemeinschaft« auf, sich stärker in die inneren Angelegenheiten Venezuelas einzumischen, da das »Chavista-Regime« anders nicht zu beseitigen sei. Es besteht jedoch kein Zweifel, dass ohne die wirksame Einbeziehung externer Akteure nichts passieren wird.
12.10.2020 Winfried Kretschmann
Ich selber bin das Paradebeispiel, dass das Unerwartete geschehen kann. Und es ist doch geradezu der Sinn von Politik, das Unerwartete möglich zu machen.
Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) in Bild am Sonntag über einen Bundeskanzler aus seiner Partei Ich selber bin das Paradebeispiel, dass das Unerwartete geschehen kann. Und es ist doch geradezu der Sinn von Politik, das Unerwartete möglich zu machen.
10.10.2020 Bild
Wo es knallt, darf er nicht fehlen: Karsten Bonack (53). Beruf: Polizist. Profession: Held!
Bild (Online) feiert am Freitag einen Berliner Polizisten, der offenbar an der Räumung der »Liebig 34« beteiligt war und zuvor »unser Parlament« gegen den rechten »Sturm auf den Reichstag« verteidigt hatte Wo es knallt, darf er nicht fehlen: Karsten Bonack (53). Beruf: Polizist. Profession: Held!
09.10.2020 Jens Spahn
Diese Pandemie ist auch ein Charaktertest für unsere Gesellschaft. Ich möchte, dass wir den bestehen.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Berlin besorgt über den Ausgang der Coronakrise in der Bundesrepublik Diese Pandemie ist auch ein Charaktertest für unsere Gesellschaft. Ich möchte, dass wir den bestehen.
08.10.2020 Norbert Cioma
Meine Kolleginnen und Kollegen reißen momentan eine Überstunde nach der anderen ab. Wir werden derartige Verstöße eigentlich nur bei Einrichtungen rund um die Liebig 34 kontrollieren können.
Norbert Cioma, Berliner Landeschef der Gewerkschaft der Polizei, laut Tagesspiegel (Onlineausgabe) am Dienstag abend zur neu verordneten Sperrstunde in der Hauptstadt in Anspielung auf die geplante Räumung des Hausprojekts Meine Kolleginnen und Kollegen reißen momentan eine Überstunde nach der anderen ab. Wir werden derartige Verstöße eigentlich nur bei Einrichtungen rund um die Liebig 34 kontrollieren können.
07.10.2020 Frank-Walter Steinmeier
Die Demokratie braucht den professionellen Journalismus, den politisch und wirtschaftlich unabhängigen Journalismus, der angstfrei agieren kann, der die Balance wahrt zwischen Distanz und Empathie.
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Dienstag in Berlin zur Eröffnung des Axel-Springer-Redaktionsneubaus Die Demokratie braucht den professionellen Journalismus, den politisch und wirtschaftlich unabhängigen Journalismus, der angstfrei agieren kann, der die Balance wahrt zwischen Distanz und Empathie.
06.10.2020 Olaf Scholz
Ich verdien’ ganz gut. Als reich würde ich mich nicht empfinden.
Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) am Sonntag abend im ARD-Hauptstadt­studio. Ihm steht nach Angaben seines Ministeriums gegenüber Springers Welt (Onlineausgabe vom Montag) ein Grundgehalt von derzeit rund 16.500 Euro monatlich zu. Ich verdien’ ganz gut. Als reich würde ich mich nicht empfinden.