Gegründet 1947 Montag, 24. Februar 2020, Nr. 46
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
Nach Zitaten und Zitierten suchen

Zitate des Tages

07.07.2006 Johannes Kahrs
»Der Fisch stinkt immer vom Kopf her.«
Johannes Kahrs, Sprecher des Seeheimer Kreises in der SPD, am Donnerstag im RBB-Inforadio zur Verantwortung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für den umstrittenen Gesundheitskompromiß »Der Fisch stinkt immer vom Kopf her.«
06.07.2006 Horst Köhler
Ich finde gut, daß ich nicht mehr der einzige bin mit einer Flagge am Auto.
Bundespräsident Horst Köhler (CDU) am Mittwoch in der Bild-Zeitung zu dem nationalistischen Flaggenrummel während der WM. Ich finde gut, daß ich nicht mehr der einzige bin mit einer Flagge am Auto.
05.07.2006 Kurt Beck
»Wenn ihr diesen Kompromiß ablehnt, dann ist die SPD nicht regierungsfähig, und ihr beschädigt mich als Parteivorsitzenden. Dann könnt ihr euch einen anderen suchen!«
Drohung von SPD-Chef Kurt Beck in einer Sitzung des Parteivorstandes, in der die sogenannte Gesundheitsreform kritisiert wurde - wiedergegeben in der Dienstagausgabe von Bild. »Wenn ihr diesen Kompromiß ablehnt, dann ist die SPD nicht regierungsfähig, und ihr beschädigt mich als Parteivorsitzenden. Dann könnt ihr euch einen anderen suchen!«
04.07.2006 Bernhard Gertz
Wenn sich die Sicherheitslage weiter verschlechtern sollte, dann wird das auch seine Spuren bei der Motivation der Soldaten hinterlassen.
Oberst Bernhard Gertz, ­Vorsitzender des Deutschen Bundeswehr-Verbandes, über Einsatzperspektiven deutscher Soldaten in Afghanistan am Montag im Deutschlandradio Wenn sich die Sicherheitslage weiter verschlechtern sollte, dann wird das auch seine Spuren bei der Motivation der Soldaten hinterlassen.
03.07.2006 Berliner Zeitung
Die Lüge hat einen Rückschlag erlitten. Aber keine Angst, so schnell ist sie nicht zu besiegen, die Lebenslüge des Sports.
Aus einem Kommentar der Berliner Zeitung vom Samstag zum Tour-de-France-Ausschluß von Radsportprofi Jan Ullrich wegen Dopingverdachts Die Lüge hat einen Rückschlag erlitten. Aber keine Angst, so schnell ist sie nicht zu besiegen, die Lebenslüge des Sports.
01.07.2006 Norbert Walter
Bei sehr gutem Wetter könnte die Vier-Millionen-Marke im Herbst unterschritten werden.
Deutsche-Bank-Chefvolkswirt Norbert Walter zur Arbeitsmarktentwicklung in einer am Freitag veröffentlichten Presseerklärung der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft Bei sehr gutem Wetter könnte die Vier-Millionen-Marke im Herbst unterschritten werden.
29.06.2006 Christian Thielemann
»Ich werde Frau Merkel hier in Bayreuth treffen. Und ihr sagen: Ich habe mir von euch Blut, Schweiß und Tränen erhofft.«
Christian Thielemann, Generalmusikdirektor der Münchner Philharmoniker, zum Thema »Patriotismus« in der am heutigen Donnerstag erscheinenden Wochenzeitung »Die Zeit« »Ich werde Frau Merkel hier in Bayreuth treffen. Und ihr sagen: Ich habe mir von euch Blut, Schweiß und Tränen erhofft.«
28.06.2006 Ingolf Lück
Das war der Kessel von Nürnberg. Der Iwan hat gewütet wie seit 60 Jahren nicht mehr.
Der Moderator Ingolf Lück am Montag abend in der ZDF-Sendung »nachgetreten« über die Leistung des Schiedsrichters Walentin Iwanow im WM-Spiel Portugal gegen die Niederlande Das war der Kessel von Nürnberg. Der Iwan hat gewütet wie seit 60 Jahren nicht mehr.
27.06.2006 Klaudia Wick
Ich glaube ­wirklich, es soll auch eine Veränderung geben. Es soll ein neues Gesicht sein.
Die Fernsehkritikerin Klaudia Wick am Montag im Deutschlandfunk über die Neubesetzung von Sabine Christiansens ARD-Polittalk-Stelle mit Quizshow-Moderator Günther Jauch Ich glaube ­wirklich, es soll auch eine Veränderung geben. Es soll ein neues Gesicht sein.
26.06.2006 Peter Struck
Das Menschenbild, das wir hatten, war vielleicht zu positiv. Es war zu opti­mistisch anzunehmen, daß Menschen das System nur in Anspruch nehmen, wenn sie es wirklich brauchen.(...) Niemand hat erwartet, daß Hartz-IV-Berechtigte ihre Kinder ausquartieren mit dem Hinweis: Der Staat zahlt auch euch die eigene Wohnung.
Der SPD-Fraktionsvorsitzende Peter Struck in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung Das Menschenbild, das wir hatten, war vielleicht zu positiv. Es war zu opti­mistisch anzunehmen, daß Menschen das System nur in Anspruch nehmen, wenn sie es wirklich brauchen.(...) Niemand hat erwartet, daß Hartz-IV-Berechtigte ihre Kinder ausquartieren mit dem Hinweis: Der Staat zahlt auch euch die eigene Wohnung.
24.06.2006 Thea Dückert
Wir vermuten, daß Adidas mehr Verträge mit Fußballmillionären hat als mit Azubis – das ist ein Skandal.
Grünen-Fraktionsvize Thea Dückert am Freitag im Bundestag Wir vermuten, daß Adidas mehr Verträge mit Fußballmillionären hat als mit Azubis – das ist ein Skandal.
23.06.2006 Johannes Kahrs
Es werden Zweifel wach, ob sie ihr Amt ausfüllen kann.
Kommentar des rechten SPD-Bundestagsabgeordneten Johannes Kahrs in der »Netzeitung« vom Donnerstag zu der Behauptung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Deutschland sei ein »Sanierungsfall« Es werden Zweifel wach, ob sie ihr Amt ausfüllen kann.
22.06.2006 Gregor Gysi
Wer George W. Bush im Wahlkampf in Mecklenburg-Vorpommern braucht, hat die Wahlen schon verloren.
Linksfraktionschef Gregor Gysi am Mittwoch im Bundestag zum geplanten Besuch von US-Präsident Bush in Stralsund Wer George W. Bush im Wahlkampf in Mecklenburg-Vorpommern braucht, hat die Wahlen schon verloren.
21.06.2006 Andreas Crusius
Sie sind genauso verkauft worden, wie die ostdeutschen ver.di-Mitglieder von ver.di-Chef Bsirske verkauft wurden.
Andreas Crusius, Vizechef der Bundesärztekammer, am Dienstag in der Frankfurter Rundschau über die Situation der Mediziner in den neuen Ländern nach dem von der Ärztegewerkschaft Marburger Bund mit den Ländern ausgehandelten Tarifabschluß Sie sind genauso verkauft worden, wie die ostdeutschen ver.di-Mitglieder von ver.di-Chef Bsirske verkauft wurden.
20.06.2006 Manfred Wölfl
Daß ausgerechnet er, der erste Bär seit 170 Jahren in Bayern, ein Risikobär ist, ist frustrierend. Wie oft hab’ ich geflucht: Du Depp, warum verhältst du dich so, daß du so ein Risiko bist.
Bayerns Bärenbeauftragter Manfred Wölfl in der Süddeutschen Zeitung vom Montag über den seit Wochen im bayerisch-österreichischen Grenzgebiet herumstreunenden Braunbären Bruno Daß ausgerechnet er, der erste Bär seit 170 Jahren in Bayern, ein Risikobär ist, ist frustrierend. Wie oft hab’ ich geflucht: Du Depp, warum verhältst du dich so, daß du so ein Risiko bist.