Gegründet 1947 Freitag, 26. April 2019, Nr. 97
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben

Archiv

Recherche nach Wissensgebieten

 

Dossiers

  • 20 Jahre Osterwunder

    Am 6. April 1995 teilte die Tageszeitung junge Welt ihren Leserinnen und Lesern mit, dass sie eingestellt würde: »Heute erscheint die junge Welt zum letzten Mal«. Doch am 13. April war die Zeitung wieder da - und ist bis heute, zwanzig Jahre später, dageblieben.
  • Kens Welt

    Die Geschichte aller bisherigen Gesellschaft ist die Geschichte von Klassenkämpfen, schrieben Karl Marx und Friedrich Engels im Kommunistischen Manifest, das 1848 erstmals in London erschien. Das habe sich seit 1989 geändert, glauben manche. Dazu benutzen auch sie gerne vermeintlich fortschrittliche Phrasen, allerdings geht es diesmal darum, da vor allem deutsche National- und Freiheitsrechte bedroht seien.
  • Gauck(ler)

    Eine neoliberale Einheitsfront befördert Joachim Gauck in das höchste Staatsamt der Bundesrepublik. Als Leiter der Stasi-Unterlagen-Behörde stand er für pauschale Diskriminierung und Kriminalisierung Hunderttausender. Die Springer-Presse feiert den Lobsänger auf die Freiheit der Märkte.

Thema

  • Wahrzeichen Ostberlins

    Vor 33 Jahren wurde das Marx-Engels-Forum in der Hauptstadt der DDR eingeweiht – Geschichte und Verbleib eines einzigartigen Denkmalensembles
    Von Rolf Hecker
  • Ein kurzer Frühling

    In München gab es im April 1919 gleich zwei Räterepubliken. Das sozialistische Experiment wurde gewaltsam beendet
    Von Ralf Höller
  • Im Angesicht des Krieges

    Der Weg in den Krieg. Ende März 1939 erklärte die britische Regierung Polen ihren Beistand im Falle eines deutschen Angriff. Ein Bündnis mit der Sowjetunion aber lehnte sie weiterhin ab.
    Von Reiner Zilkenat

Reportagen

  • Knochen im Sand

    In der namibischen Hafenstadt Lüderitz hat die Wüste ein Stück deutsches Kaiserreich konserviert. Doch die Zukunft des Ortes ist ungewiß und zum 130. Geburtstag droht gar die Umbenennung.
    Von Christian Selz, Lüderitz

Serien

  • Der Dreißigjährige Krieg

    Das jahrzehntelange Kriegswüten, die Seuchen und der Hunger hatten das Land verheert, riesige Flächen zur Wüstenei gemacht.
  • Novemberrevolution 1918

    Die deutsche Revolution von 1918/19 ist, wenn nicht als Ereignis, so doch in ihren wesentlichen Voraussetzungen, Konfliktlinien und Ergebnissen, ein Jahrhundert später aus der erinnerten Geschichte verschwunden.
  • Orte der Revolution

    Dr. Seltsam erzählt von bekannten und unbekannten Orten des Revolutionsgeschehens im Berlin der Jahre 1918/19.