Gegründet 1947 Freitag, 20. September 2019, Nr. 219
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Berlin für die Bombe

    123 Staaten der UNO stimmen für Verhandlungen zum Verbot aller Atomwaffen. Deutscher Botschafter votiert dagegen
    Von André Scheer
  • Wunder sind rar

    Es wäre auch zu schön gewesen. Was für ein Signal: das Comprehensive Economic and Trade Agreement (CETA) geplatzt, die alte EU am Ende
    Von Klaus Fischer
  • »Strategische Autonomie«

    Das Staatenbündnis soll stärker in NATO-Strukturen eingebunden werden. Dabei ist Brüssel bestrebt, sich von der Kriegsallianz zu emanzipieren und militärisch eigene Wege zu gehen
    Von Jörg Kronauer
  • Einkreisung Russlands schreitet rasch voran

    Das westliche Militärbündnis versucht Moskau institutionell einzubinden – und fährt gleichzeitig immer mehr Kriegsmaterial an den russischen Grenzen auf, Kommentar
    Von Jörg Kronauer
  • Verengte Sicht

    Viel zu oft wurden sie nicht in ihrer ganzen Vielschichtigkeit betrachtet. So überlagerte die soziale Frage oftmals das Aufbegehren gegen koloniale Unterdrückung und für nationale Befreiung
    Von Domenico Losurdo
  • Kontrollen verlängert

    Die EU-Binnengrenzen werden weiter kontrolliert. Die Kosten liegen bei 90 Millionen Euro
    Von Ulla Jelpke
  • Im Zweifel Maulhelden?

    Verteidiger von Führungsmitgliedern der »Oldschool Society« melden Zweifel an, ob ihre Mandanten Gewaltphantasien in die Tat umsetzen wollten
    Von Sebastian Lipp
  • Bis zum Ende gestreikt

    Fast acht Wochen Arbeitskampf: Beschäftigte beim Leuchtmittelhersteller Zumtobel haben Sozialtarifvertrag erkämpft
    Von Claudia Wrobel
  • »Im Interview hätte man das aufdecken können«

    Björn Höcke konnte sein rechtspopulistisches Weltbild in einem Gastbeitrag in drei Thüringer Lokalzeitungen veröffentlichen. Gespräch mit Peter Freitag, dju in ver.di
    Interview: Gitta Düperthal
  • Mit allen Tricks

    In der Republik Moldau wird am Sonntag der Präsident erstmals direkt gewählt. Zuvor ergeht sich die politische Klasse in Intrigen und Erpressungen
    Von Reinhard Lauterbach
  • Kampfloser Wechsel

    Äthiopische Truppen räumen Orte in Somalia. Al-Schabab nach wie vor stark
    Von Knut Mellenthin
  • Ein geschickter Schachzug

    Vietnam dementiert Überlassung von Militärstützpunkten an ausländische Mächte
    Von Gerhard Feldbauer

Ich wunder’ mich etwas, dass alle jetzt gerade etwas in ­Rentenpanik sind.

Finanzstaatssekretär Jens Spahn (CDU, Monatseinkommen fünfstellig) im Deutschlandfunk
  • CETA im Anflug

    Ist die Wallonie »umgefallen«? In Belgien sind die Meinungen über den plötzlichen Durchbruch beim Poker zwischen Regionen und Zentralregierung geteilt
    Von Gerrit Hoekman
  • Bei den Kennern

    Ein Paul Beatty, ein Schwarzer also, kommt in der Denke der Damen und Herren in den deutschen Feuilletonstuben nicht vor. Die Berichterstattung über die Preisverleihung in London war denn auch dementsprechend dürftig.
    Von Jürgen Schneider
  • 52 Wochen zum Sammeln (42). Zynismus

    Unbekannte Scherzkekse ehrten in Berlin auf für uns nicht nachvollziehbare zynische Weise den erfolgreichsten deutschen Popmusiker…
    Von Reverend Christian Dabeler
  • Kein Lob der Rache

    Es handelt sich um einen frühen und kaum je übertroffenen Beitrag zur Gattung Literaturoper. Der Text wird nicht einfach mit Noten versehen – vielmehr werden die Worte gestisch, gibt die Musik Bewegungen auf der Szene wie die innere Bewegung der Figuren vor.
    Von Kai Köhler
  • November vor der Tür

    November vor der Tür, und alles fürchtet nach dem Herbst den Winter, / sieht Synonyme für den Tod, und nichts als Panik steckt dahinter.
    Von Wiglaf Droste
  • Kapitalismus macht krank

    Männer auf Motorrädern

    Sie sind satt, sie sind gelangweilt, und sie sind großspurig – im Sinne des Wortes.
    Von Hagen Bonn
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Krieg nach Absprache

    Vor 60 Jahren starteten Frankreich, Großbritannien und Israel einen koordinierten Angriff gegen Ägypten
    Von Knut Mellenthin

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Hätten die Donezker die einfliegenden Granaten mit Lichterketten beantworten sollen? Pawlow hat die gleiche Achtung verdient wie die Kämpfer der Internationalen Brigaden in Spanien.«