Gegründet 1947 Montag, 17. Juni 2019, Nr. 137
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
  • Zurück ins Elend

    Deutschland will Zehntausende in das »sichere Herkunftsland« Afghanistan abschieben. Über eine Million Binnenflüchtlinge vegetieren in Lagern am Hindukusch
    Von Knut Mellenthin
  • Eine Atempause

    Tausende Ureinwohner feierten am Freitag (Ortszeit) die Atempause. Sie wissen: Bei Öl geht es für Washington um eine strategische Frage
    Von Jürgen Heiser
  • Entweihte Flaniermeile

    Auf dem Jungfernstieg treffen sich randständige und migrantische Jugendliche. Das war nicht das Ziel der »Gentrifizierung«
    Von Kristian Stemmler
  • Generation Hartz IV

    Eine neue Studie belegt, dass im Osten weiterhin ein großer Anteil der Minderjährigen Hartz-IV-bezieht. Besonders betroffen sind außerdem Einelternfamilien
    Von Susan Bonath
  • Aufruf zum Frieden

    PKK-Vorsitzender Öcalan fordert Ende der Gewalt. Viele Verletzte nach Anschlag in Van. Verschärfte Repression gegen kurdische Bevölkerung und ihre politischen Organisationen
    Von Nick Brauns
  • Kein Vergessen

    Mit zahlreichen Gedenkveranstaltungen hat Chile am Sonntag (Ortszeit) an den 43. Jahrestag des Putsches gegen den demokratisch gewählten Präsidenten Salvador Allende erinnert.
  • Die Finger verbrannt

    Zu neugierig: Die Temer-Regierung hat einen weiteren Abgang zu verzeichnen
    Von Peter Steiniger
  • Für die Republik

    Hunderttausende Katalanen fordern an ihrem Nationalfeiertag die Unabhängigkeit von Spanien
    Von Mela Theurer, Barcelona
  • Asyl für Mauricio Funes

    Früherer Präsident flüchtet nach Nicaragua. Linkspolitiker sieht sich von Justiz und rechter Opposition verfolgt
    Von André Scheer
  • Wahlwiederholung vertagt

    Dritte Abstimmung über Bundespräsidentenamt muss wegen defekter Briefwahlkarten verschoben werden
    Von Simon Loidl, Wien
  • Vorschläge ohne Relevanz

    Nach verhindertem Terroranschlag in Paris: Die politische Rechte dreht durch und fordert allerlei repressive Maßnahmen
    Von Hansgeorg Hermann

Da kann es uns noch so gut gehen, man wird am Ende sagen, das können wir gar nicht einordnen in die große Geschichte unserer Welt, und dann fürchten wir uns vor Dingen, die wahrscheinlich nie eintreten werden.

Der Soziologe Armin Nassehi im Deutschlandfunk über Angst als Medium zur Erzeugung von ­Aufmerksamkeit
  • Freche Gewinnmitnahme

    Extraprofit dank Niedrigsteuern offenbar zu gering: Protest und Widerstand gegen geplante Werksschließung des US-Baumaschinenkonzerns Caterpillar in Belgien
    Von Gerrit Hoekman
  • Todesfalle Arbeitsplatz

    Wieder Unfall in Bangladesch. Bei Feuer in Fabrik nahe der Hauptstadt Dhaka sterben mehr als 30 Menschen, die dort ihren Lebensunterhalt verdienen
  • »Sie knapsen Investitionsmittel vom Lohn ab«

    Die Angestellten der Berliner Vivantes-Servicegesellschaft ringen um einen Tarifvertrag, jene der Charité Tocher CFM auch. In beiden Fällen ist es derselbe Kampf. Gespräch mit Janine Balder und Kalle Kunkel
    Von Johannes Supe
  • Erkämpfter Spaß

    Heute startet Franziska Liebhardt in Rio im Kugelstoßen, morgen dann auch im Weitsprung. Ärzte, aber auch Freunde und Bekannte hatten dies für undenkbar gehalten
  • Kaum Luft

    In der 3. Liga kam es zu einem Match, das 16 Jahre auf sich hatte warten lassen. Zwickau gegen Erfurt
    Von Gabriele Damtew
  • Tennis: Stan und die Pediküre

    Stan der Held sammelte seine Waffen, der Aufschlag auf den Körper von Djokovic wirkungsvoll, seine Vorhand kraftvoll und sicher, seine legendäre Rückhand die Linie entlang sublim
    Von Peer Schmitt