Gegründet 1947 Dienstag, 15. Oktober 2019, Nr. 239
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Krieger im Abseits

    Gegen Bundeswehrpropaganda und US-Drohnenkriege: An zahlreichen Protestkundgebungen haben sich am Wochenende Tausende Kriegsgegner und Antimilitaristen beteiligt.
    Von Markus Bernhardt
  • Unter Zugzwang

    Ungehemmte Hetze gegen Muslime geht mitunter auch in Mainstreammedien durch. Hasspropaganda gegen Juden wird in der rechten Partei indes nur so lange geduldet, wie die Öffentlichkeit davon nichts mitbekommt.
    Von Knut Mellenthin
  • Plünderungen als Programm

    In Venezuela attackieren Regierungsgegner Lebensmittelgeschäfte und Warentransporte
    Von Modaira Rubio, Caracas
  • Geschürte Inflation

    Finanzkampagne gegen Venezuelas Regierung: Die Entwertung der Währung wird von außen angeheizt. Unter den Folgen leidet die Bevölkerung
    Von Karlha Velásquez Rivas, Caracas
  • Ein Ort zum Fliehen

    Es stinkt. An jeder Ecke anders, aber nirgendwo so, dass man verweilen möchte. Aus den glimmenden wilden Müllkippen steigt beißender Qualm.
    Von Frank Schumann
  • »Wir müssen uns gemeinsam wehren«

    Griechische Flughäfen werden von Frankfurter Gesellschaft Fraport betrieben. DGB Südosthessen protestiert. Ein Gespräch mit Ulrike Eifler
    Interview: Gitta Düperthal
  • Sanktionen bleiben

    Bundesregierung zeigt Syriens Klerus die kalte Schulter. Berlin redet Folgen von Embargo klein
    Von Rüdiger Göbel
  • NRW-Linke auf Kurs ins Parlament

    Die nordrhein-westfälische Linkspartei hat am Sonntag nachmittag ihren zweitägigen Landesparteitag im rheinischen Bergheim beendet.
    Von Markus Bernhardt
  • Ausstand gegen Auslagerung

    Um ihren Kündigungsschutz zu erhalten, sind die Beschäftigten zweier Ameos-Kliniken in den Ausstand getreten. Seit Ende Mai hält der Ausstand an. Ein Besuch in Osnabrück
    Von Johannes Supe
  • Gemeinsamer Nenner

    »Weg mit Temer!« Diese Forderung verband am vergangenen Freitag Hunderttausende auf den Straßen Brasiliens.
  • Arbeitskampf und Krawall

    Die EM geht gut los: Neue Streiks sowie Zusammenstöße zwischen Fans und Polizei
    Von Roland Zschächner
  • Polizist vor Gericht

    In Baltimore hat der Prozess gegen einen Beamten begonnen, der für den Tod des Schwarzen Freddie Gray mitverantwortlich ist
    Von Jürgen Heiser
  • Muhammad Ali – »der Größte«

    Der kleine Cassius Marcellus Clay Jr. kam am 17. Januar 1942 als Sohn einer schwarzen Arbeiterfamilie in Louisville zur Welt.
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Absage an »Realpolitik«

    Französische Grüne vollziehen radikale politische Wende. Partei will sich antikapitalistisch erneuern. Kein Bündnis mit Sozialdemokraten
    Von Hansgeorg Hermann, Paris
  • Peking hält sich die Wege frei

    Chinas Ansprüche im südchinesischen Meer sind verbunden mit der Sicherung der eigenen maritimen Handelsrouten
    Von Michael Senberg, Vientiane

Alles, was die erzählen, habe ich schon gehört – im Zweifel von meinem eigenen Vater, der bis zum letzten Atemzug ein Nazi war.

SPD-Chef und Vizekanzler Sigmar Gabriel zu den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntag) über Äußerungen von AfD-Funktionären
  • Der Druck steigt

    Beschäftigte in Redaktionen und Druckereien wollen Anschluss an allgemeine Lohnentwicklung halten. Gemeinsame Arbeitsniederlegungen
    Von Herbert Wulff
  • Das Licht malen

    Licht ist wichtig und schwer darzustellen. Sorallas Bilder hellen sich gleichsam auf, als würde gerade die Wolkendecke aufreißen.
    Von Kristina Westphal
  • Genau so läuft das Spiel

    In Andrea Camilleris neuem Kriminalroman »Das Labyrinth der Spiegel« kämpft Commissario Salvo Montalbano gegen allerlei Vexierbilder. Irrtümer sind dabei selbstverständlich
    Von Wiglaf Droste
  • Perfektion und Verfremdung

    Nach den Rassegesetzen der Nazis war es Juden nicht mehr erlaubt, vor nichtjüdischem Publikum aufzutreten. Das 1932 gegründete Label Semer bot jüdischen Künstlern noch die Möglichkeit, ihre Musik auf Schellackplatten zu veröffentlichen. Das Semer Ensemble hat sie neu aufgenommen
    Von Guido Diesing
  • Sherry ist kein Alkohol

    Das sagt auch kein Mensch mehr: »Einen hinter die Binde kippen«. Heute sagt man: »Der hat wohl ein Alkoholproblem«, während man früher sagte: »Der säuft wie ein Loch.«
    Von Ulla Lessmann
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips
  • Einträgliche Komplizenschaft

    Die großen Kirchen erhalten viel Geld vom Staat. Dass sie eine ihnen nicht zukommende Stellung in der Öffentlichkeit wie selbstverständlich einnehmen, ärgert viele Menschen. Carsten Frerk zeigt auf, wie diese Anmaßung funktioniert.
    Von Dieter Frielinghaus
  • Die Linke als Stütze des Establishments?

    Europa erlebt seit bald einem Jahrzehnt eine Rechtsentwicklung unter Krisendruck. Neoliberale Deregulierung und Konkurrenz werden begleitet von wachsender Armut und Prekarität.
    Von Siegfried Prokop

Kurz notiert

  • Bitte einfrieren

    Wo war eigentlich Paul Pogba, als die Franzosen die Rumänen dank eines Geniestreichs von Dimitri Payet kurz vor Schluss 2:1 schlugen?
    Von Stefan Malta
  • Dutt oder Duda oder Dier

    Russland im Glück, Marseille in Trümmern. Wobei auffiel, dass besonders der ZDF-Reporter Schmidt nachgerade von Angstlust besessen war
    Von René Hamann
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Wer – wie Die Linke – sich nicht eindeutig zur NATO als Kriegstreiberpakt und im Interesse einer Friedenspolitik äußert, wird zumindest meine Stimme nicht mehr bekommen.«