Gegründet 1947 Donnerstag, 25. April 2019, Nr. 96
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
  • Blutbad in Brüssel

    Anschläge auf Flughafen und Metrostation fordern mindestens 34 Menschenleben. Linke Politiker warnen vor militärischer Reaktion
    Von Gerrit Hoekman und André Scheer
  • Klug eskalieren

    Seit Montag abend wird bei Amazon wieder gestreikt: Beschäftigte in Koblenz legten die Arbeit nieder. Es wird nicht der letzte Streik in dieser Woche bleiben, denn Ostern steht vor der Tür
    Von Jörn Boewe
  • Miete und Rendite

    Wohnungspolitik ist in der Bundesrepublik in erster Linie Wirtschaftsförderung, das Land ein Dorado für Immobilienspekulanten
    Von Robert Allertz
  • »Die Quittung wird kommen«

    Mieterproteste gegen innerstädtische »Nachverdichtung«. Gespräch mit Hans Modrow
    Interview: Robert Allertz
  • Der Mars greift an

    Zum Neoliberalismus gehört der Krieg. Das ist die Lehre des Jugoslawienkriegs aus dem Jahr 1999. Der marxistische Philosoph Wolfgang Fritz Haug verfolgte das Geschehen damals aufmerksam und schrieb dazu
    Von Wolfgang Fritz Haug
  • Koblenz: Amazon bestreikt

    Im bereits drei Jahre währenden Konflikt zwischen der Gewerkschaft ver.di und dem US-Onlinehändler Amazon ist kein Ende in Sicht
  • »Nicht in unserem Namen«

    Am Montag haben Dutzende Aktivisten des »Freundeskreises Bonn« im Stadthaus der ehemaligen Bundeshauptstadt gegen den NATO-Einsatz der Marine im Rahmen der Flüchtlingsabwehr im Mittelmeer protestiert
    Von Karin Leukefeld
  • Sicherheit auf Zeit

    Auflagen bei Übernahme von Kaiser’s-Tengelmann durch Edeka gewähren Beschäftigten begrenzt Schutz. Alternative Kaufangebote wurden nicht geprüft
    Von Gudrun Giese
  • Altbekanntes von Obama

    US-Präsident hält in Havanna eine Rede an die kubanische Nation. Wirklich Neues fehlte
    Von Volker Hermsdorf
  • Uber unbeliebt

    Tausende Taxi- und Rikschafahrer haben in der indonesischen Hauptstadt Jakarta gegen den US-Fahrdienstvermittler Uber protestiert. Die Demonstranten blockierten am Dienstag wichtige Straßen der Metropole
  • »Bernie« bleibt im Rennen

    USA: Der Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten glaubt nach wie vor an seine Chance gegen Hillary Clinton
    Von Flo Osrainik
  • »Good cop, bad cop«

    US-Journalisten nutzen Pressekonferenz in Havanna zu Angriffen auf kubanische Regierung
    Von Volker Hermsdorf
  • Sägen an Zumas Stuhl

    Ein Unternehmertrio soll in Südafrika versucht haben, die Vergabe von Ministerposten zu beeinflussen. Für den Präsidenten könnte es nun ernst werden
    Von Christian Selz
  • Thailand auf dem Trockenen

    Mehr als die Hälfte der Provinzen klagt über Wasserknappheit. Weitere Zuspitzung befürchtet. Treffen die Behörden ausreichend Vorkehrungen?
    Von Thomas Berger

Wir müssen uns damit abfinden, dass diese Ideologie stark ist.

Der »Terrorismusexperte« Guido Steinberg am Dienstag im Gespräch mit dem Sender N-TV anlässlich der Terroranschläge in Brüssel über den Dschihadismus
  • Absturz eines Oligarchen

    Bierbaron mit eigener Airline und Formel-1-Team: Vijay Mallya zählte zu Indiens Superreichen. Jetzt zerbröselt sein früheres Imperium
    Von Thomas Berger
  • Über den Status der Bilder

    Normalisierung eines traumatisierten Fünfjährigen oder grammatisches Spiel? »Raum« im Kino
    Von Peer Schmitt
  • Die endlose Katastrophe

    Das Fukushima-Desaster im Überblick (Teil 11 und Schluss). Idee, Zeichnung, Text: Elisabeth Kmölniger
  • Auf Panik programmiert

    Aus den technologischen Verheißungen von gestern wurden Instrumente von Kontrolle und Überwachung: »Nervöse Systeme«, eine Ausstellung in Berlin
    Von Gerhard Hanloser
  • Bertram, Andrei, Ganz

    Gebrauchsgrafiker Axel Bertram wird Sonnabend 80. Schauspielerin Violeta Andrei wurde Montag 75. Schauspieler Bruno Ganz wurde gestern auch 75 Jahre alt.
    Von Jegor Jublimov
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips
  • Waffen-SS als Opfer

    Lettische Botschaft wirbt offen um Verständnis für Veteranen von Hitlers Elitetruppen – und weist Kritik an Aufmarsch in Riga zurück
    Von Frank Brendle
  • Vielleicht kann Tennis leben

    Um den Sport steht es nicht gut. Im Turnier Indian Wells dominierten Langeweile und miese Kommentare gegen Frauen. Jetzt folgen die Konsequenzen
    Von Johannes Supe