Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Katalonien tritt aus

    Regionalparlament will sich keinen Vorgaben aus Spanien mehr unterwerfen. Am Ende des Prozesses soll eine unabhängige Republik stehen
    Von André Scheer
  • Systematisch vertuscht

    Der bayerische CSU-Staat sorgte in Kooperation mit dem BND dafür, dass mögliche Drahtzieher des Oktoberfestattentats nie behelligt wurden
    Von Bernhard Schindlbeck und Reinhard Jellen
  • Blockierte Verhandlung

    Zweites Treffen zwischen Kuba und USA im Normalisierungsprozess. Obama nutzt die Möglichkeiten seiner Präsidentschaft nicht
    Von Volker Hermsdorf
  • Grenzschützer Tsipras

    Griechenlands Premier weigert sich, sichere Fluchtrouten zu öffnen
    Von Heike Schrader, Athen
  • Stumpf ist Trumpf

    In den Niederlanden bleibt Pegida eine Randerscheinung. Rechtsaußen Wilders legt indes in Umfragen zu
    Von Gerrit Hoekman
  • Botschaft empfängt Faschisten

    Antifaschisten protestieren gegen »Heldenehrung« für Italiener, die auf seiten Francos kämpften
    Von Gerhard Feldbauer

Der beste Freund der Steuerhinterzieher unter den griechischen Besserverdienenden ist die Troika, und das ist etwas, was die deutschen Steuerzahler wissen sollten.

Der frühere Finanzminister Griechenlands, Gianis Varoufakis, in einem Interview mit Funkhaus Europa
  • Profite aus Afrika

    Wirtschaftsentwicklung zieht Investoren an. US-Pensionsfonds auf der Jagd nach Rendite, China jagt derzeit eher korrupte Profiteure
    Von Georges Hallermayer
  • Ökonomie als Religion

    Die Besucher lernen eine Welt kennen, in der »Arbeit Freizeit und Freizeit Arbeit« ist. Das Wort »Freizeitzentrum« bekommt so einen ganz anderen Klang. Wer hier arbeitet kann 26 Karrierestufen erklimmen, so viele wie das Alphabet Buchstaben hat. Und wer das schaffen möchte, macht am besten »Urlaub im Büro«.
    Von Lothar Zieske
  • Flucht-Hilfe: Wirtschaft als das Leben selbst

    In Bayern hat bereits die erste Schriftstellerin ihr Buchprojekt über ihren Flüchtlingshilfeeinsatz realisiert. Die Professionalität von Autoren besteht in ihrer Fähigkeit, sich den wechselnden Zeitströmungen anzupassen – »in ihrer moralischen Verkommenheit«, wie es der FAZ-Herausgeber Joachim Fest einmal ausdrückte.
    Von Helmut Höge
  • Den Kopf freiblasen

    Beim 51. Berliner Jazzfest gab es eine fulminante Wiedergeburt des Jazzrock und digitale Eingebungen, die nicht fruchteten
    Von Paul Blei
  • Radio

    Die Förderung von Bodenschätzen hält oft böse Nebenwirkungen bereit. Darum geht es im Feature »Mit Kohle in die Zukunft?«
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips
  • Alternative Deutungen

    Können Linke im Betriebsrat das Widerstandspotential von Belegschaften positiv beeinflussen? Daniel Behruzi beantwortet diese Frage mit klarem Ja
    Von Johannes Schulten
  • Nicht mehr unsichtbar sein

    Mutmachfilm: Anne Frisius zeigt den kreativen Kampf von Hausangestellten für ihre Rechte
    Von Jana Frielinghaus