Zu den Videos der jW-Lesewoche >
Gegründet 1947 Dienstag, 20. Oktober 2020, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Zu den Videos der jW-Lesewoche > Zu den Videos der jW-Lesewoche >
Zu den Videos der jW-Lesewoche >
  • Theater und Engagement

    In den 1960er Jahren erfuhr die Institution des Theaters in der Bundesrepublik einen Politisierungsschub. Man interessierte sich nicht mehr nur für allgemeine humane Werte, so...
    Von Thomas Wagner
  • Häslein schlachten

    Es gibt eine Theorie, derzufolge alles, was wir für Wahrnehmung halten, eine Konstruktion unserer Nerven ist. Diese Ansicht überzeugt nicht einmal ihre Vertreter: Auch der ent...
    Von Kai Köhler
  • Kritisches Unbehagen

    Kathrin Röggla, die seit Jahren mit Literaturpreisen überhäuft wird, ist eine der bekanntesten deutschsprachigen Schriftstellerinnen der Gegenwart. Sie begreift sich nicht als...
    Von Ingar Solty
  • »Verändere die Welt, sie braucht es.«

    Nachdem er vor dem Ausschuss für unamerikanische Umtriebe befragt worden war, verließ Bertolt Brecht sein Exilland USA und hielt sich 1947/48 für ein Jahr in der Schweiz auf, ...
    Von Sabine Kebir
  • Undurchsichtige Transaktionen

    Im fünften, abschließenden Teil seiner Frankfurter Poetikvorlesungen aus dem Wintersemester 2010/11, die er später unter dem Titel »Angefangen wird mittendrin« als Buch veröff...
    Von Werner Jung
  • Spirale der Gewalt

    Kenia im Jahre 2007, mitten im Präsidentschaftswahlkampf. Zwei Kandidaten liegen fast gleichauf. Der eine wird von der Ethnie der Luo gestützt, der andere von den Kikuyu, der ...
    Von Gerd Bedszent
  • Stevensons Schweigen

    Der biographische Roman ist ein Genre, das viele Vorteile hat für den Autor und für den Leser. Der Autor kann davon ablenken, dass sein eigenes Leben leider Gottes nicht so vi...
    Von Daniel Dubbe
  • Bildersprachen

    Zu seinem 70. Geburtstag hat Wim Wenders sich selbst ein Geschenk gemacht und ein neues Buch vorgelegt. »Die Pixel des Paul Cézanne und andere Blicke auf Künstler« ist eine Sa...
    Von Sigurd Schulze
  • Taugenichts und schöne Seele

    Wer in den Neunzigern Teil der Haffmans-Kultur sein wollte – und wer wollte das nicht? –, kannte Frank Schulz, ohne dass man ihn gelesen haben musste. Immer führte irgendeiner...
    Von Frank Schäfer
  • Wachsende Zerstörungskraft

    Obwohl der durch Menschen verursachte Klimawandel die bis dato vielleicht größte Krise im Verhältnis der Gesellschaft zur Natur und eine Existenzbedrohung für einen nicht unbe...
    Von Christian Stache
  • »Nichts anderes als Tagelöhner«

    Literatur ist eine Ware und doch keine. In den »Maßgaben der Kunst« befindet Peter Hacks, das Kunstwerk sei »schon in seinem Ursprung nicht als Ware gemeint. Es wird aus wunde...
    Von Carolin Amlinger
  • Mit kritischer Gesellschaftstheorie nicht vereinbar

    Die Veröffentlichung der ersten drei Bände der Schwarzen Hefte, der sogenannten Denktagebücher des Philosophen Martin Heidegger (1889-1976) führte 2014 zu Diskussionen über di...
    Von Christian Fuchs
  • Renditensicherung

    Ist die Energiewende bezahlbar?“ hieß über längere Zeit die medial wichtigste Frage nach der Entscheidung für den Ausstieg aus der Atomenergie. Häufig wurde suggeriert, letztl...
    Von Reinhard Döbel
  • Der Tod der Riesenalke

    Der Mensch löst das sechste Massensterben von Arten in der Naturgeschichte aus, vergleichbar mit dem Untergang der Dinosaurier am Ende der Kreidezeit. Wissenschaftler bezeichn...
    Von Utz Anhalt
  • Spiel bloß nicht den B.-B.-King-Scheiß!

    In den letzten Jahren wurden nicht nur Bücher über Musikgruppen und Interpreten immer populärer. Inzwischen erscheinen auch Publikationen über einzelne Alben. Man denke an Jon...
    Von Jochen Knoblauch
  • Stinknormaler Schreibdurchfall

    Happy End« wurde mir von einer Buchhändlerin empfohlen. Das Buch sei kein Schlüsselroman, tue aber so, wolle nur spielen und sei amüsant. Tatsächlich scheint sich Autor Joachi...
    Von Wolfgang Müller
  • Die Toten hatten Mitspracherecht

    An diesen Schriftstelle muss einfach erinnert werden: Johannes Bobrowski, der vor 50 Jahren plötzlich verstarb (mit 48). Vor einiger Zeit ist der Verfasser dieser Zeilen zu se...
    Von Michael Girke
  • Der Neuerer

    Der Graphiker und Karikaturist Johannes Hegenbarth (1925–2014) hat unter dem Pseudonym »Hannes Hegen« das noch heute beliebte Comicmagazin Mosaik in der DDR gegründet und lang...
    Von Gerd Bedszent
  • USA im Dschihad

    Syrische Milizen erhalten neue Munitionslieferungen und verstärken Front gegen Regierungstruppen mit neuen Kämpfern
    Von Arnold Schölzel
  • Zersplitterung überwinden

    Nur wenn die Linke in den jeweiligen Nationalstaaten eine ausreichende Stärke erreicht, kann sie die europäische Politik verändern. Beendigung der Austeritätspolitik ist Bedingung für Regierungsbeteiligung. Ein Brief an die italienische Linke
    Von Oskar Lafontaine
  • Befreundete »Führungsmacht«

    Kontinuität und Wandel in den deutsch-indonesischen Beziehungen. Die BRD unterstützte den Massenmörder Suharto vor allem finanziell und leistet heute dem Inselstaat mililtärische Hilfe.
    Von Jörg Kronauer
  • Polizei misst mit zweierlei Maß

    Ungehindert von einem Großaufgebot an Polizisten marschierten am Montag abend Pegida-Anhänger durch Dresden, die mit einem Galgen zum Lynchmord an Kanzlerin Angela Merkel und ...
  • Jugend im Klassenstaat

    Shell-Studie: Junge Leute kümmern sich wieder um Politik, hauptsächlich die Kinder der Bourgeoisie
    Von Johannes Supe
  • Charity statt Verantwortung

    G-7-Länder starten Fonds für Arbeiter in ärmeren Ländern. Klagerechte gegen Konzerne bei Verletzung von Schutzstandards weiter nicht geplant
    Von Jana Frielinghaus
  • Dem Schock folgt die Wut

    Nach dem Bombenanschlag am vergangenen Samstag trägt die türkische Bevölkerung ihre Empörung auf die Straße
    Von Kevin Hoffmann / Istanbul
  • Spanien schuldig gesprochen

    Tausende Menschen haben im baskischen Iruñea (Pamplona) gegen einen am Montag beginnenden Prozess gegen die Bewegung Askapena (Freiheit) demonstriert.
  • Doch eine »Buk«

    Niederlande veröffentlichen »technischen« Untersuchungsbericht zum MH-17-Abschuss. Russischer Hersteller nennt abweichende Details
    Von Reinhard Lauterbach
  • Zweite Phase

    Die EU weitet ihre Militäroperation im Mittelmeer aus. Illegale Festnahmen und ein spektakulärer Mord in Libyen
    Von Knut Mellenthin

Ich könnte ja schnell nach Chile fliegen. Ist nicht mehr so weit und – die Frau Honecker lebt ja noch – mal fragen, wie hat's eigentlich der Erich gemacht, mit der Mauer?

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble am Dienstag in Berlin zur Begrenzung der Flüchtlingszuwanderung. Nach eigenen Worte stellte Schäuble diese Frage »im Spaß« bei der IWF-Tagung am Wochenende in Peru.
  • Feuer, Rauch und Palmöl

    Dicke Luft über Südostasien: Milliardenschäden durch Luftverschmutzung nach Brandrodungen auf Sumatra und Borneo
    Von Thomas Berger
  • Wie war das mit der Lohnarbeit?

    Globale Problemlösungspolitik: In München wollte die Zeitschrift Widerspruch wissen, was heute »links« heißt
    Von Reinhard Jellen
  • Jubel der Woche: Heyse, Michael

    »Wenn es bei uns keine großen Kartoffeln mehr gibt, dann doch eindeutig nur, weil wir schon längst keine dummen Bauern mehr haben.« Die Aphorismen von Gerd W. Heyse waren subt...
    Von Jegor Jublimov
  • Sie war nicht nett

    Patricia Highsmith sah die Welt nicht so wie andere Menschen: Die über 1000seitige Biographie von Joan Schenkar verliert sich in Details
    Von Doris Hermanns
  • Hast du Meinung?!

    »Ohne Meinungsfreiheit gibt es keine anderen Rechte«, behauptete Salman Rushdie (»Die satanischen Verse«) am Dienstag bei der Auftaktpressekonferenz der Buchmesse in Frankfurt...
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips
  • Rotlicht: Freihandel

    Die Theoriegeschichte der kapitalistischen Politischen Ökonomie begann mit einem Plädoyer für den Freihandel.
    Von Georg Fülberth
  • Lieblingsspielzeug V-Mann

    Hessische NSU-Expertenkommission fordert mehr Personal für den Inlandsgeheimdienst und klarere Regeln für »szenetypische Straftaten« seiner Quellen unter Neonazis.
    Von Claudia Wangerin