Die junge Welt drei Wochen gratis testen
Gegründet 1947 Montag, 25. Januar 2021, Nr. 20
Die junge Welt wird von 2464 GenossInnen herausgegeben
Die junge Welt drei Wochen gratis testen Die junge Welt drei Wochen gratis testen
Die junge Welt drei Wochen gratis testen
  • Ein Käfig voller Narren

    Pegida-Kundgebung mit Rechtspopulist Geert Wilders vor Gegendemonstranten abgeschirmt. Drei OB-Kandidaten beziehen Position
    Von Michael Merz
  • Freidenker des Tages: Christophe Gomart

    Christian Gomart ist General der französischen Armee und Chef des Militärgeheimdienstes DRM. Als solcher war er Ende März in den Verteidigungsausschuss der Assemblée Nationale...
  • Zwischen Boom und Elend

    Deutschlandvisite von Narendra Modi anlässlich der Hannover-Messe. Der indische Ministerpräsident wirbt für Investitionen in der aufsteigenden südasiatischen Ökonomie
    Von Jörg Kronauer
  • Deutschlands heilige Sache

    Vorabdruck. Der »Dschihad« des Kaisers – die wilhelminische Politik während des Ersten Weltkrieges im Osmanischen Reich
    Von Harry Stürmer
  • Zenit überschritten

    Deutlich weniger Teilnehmer bei Protesten gegen die Regierung in Brasilien
    Von Peter Steiniger
  • Gegen Bevormundung

    Lateinamerikas Staatschefs sprechen sich bei Gipfel in Panama gegen US-Einmischungspolitik aus
    Von Volker Hermsdorf, Havanna
  • Wege zur Republik

    Katalanische Unabhängigkeitsbewegung berät über weiteres Vorgehen
    Von Mela Theurer, Barcelona
  • Geplante Provokation

    Türkische Armee wollte Soldaten als Wahlkampfmanöver opfern
    Von Nick Brauns
  • »Geopolitische Zeitbombe«

    Ägyptens Präsident Al-Sisi geht zunehmend repressiv gegen die Mulimbruderschaft vor. Islamisten reagieren mit Anschlägen
    Von Sofian Philip Naceur, Kairo

In einem Land von über 300 Millionen Menschen müssen wir vielleicht womöglich nur auf zwei Familien wieder zurückgreifen, um Kandidaten zu haben.

Der frühere US-Botschafter in Deutschland, John Kornblum, am Montag im Deutschlandfunk über dynastische Politikerfolgen in seinem Land
  • CETA steht, TTIP kommt

    Kaum noch zu ändern? In Berlin diskutierten Befürworter und Kritiker des »Freihandels« rechtliche Aspekte der Abkommen zwischen EU und USA bzw. Kanada
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Eduardo Galeano verstorben

    Montevideo. Der uruguayische Schriftsteller und Journalist Eduardo Galeano ist am Montag nach längerer Krankheit im Alter von 74 Jahren in einem Sanatorium in seiner Heim...
  • Eiweißlücken. Wirtschaft als das Leben selbst

    Es ist bezeichnend, dass sich die Bestände der Speisefische in den Meeren nur während der zwei Weltkriege halbwegs erholen konnten. In der Fischwirtschaft geht es um Technolog...
    Von Helmut Höge
  • »Die Straßen gehören uns«

    Schafft ein, zwei viele Konzerte: In Istanbul ließen sich Grup Yorum und ihre Fans ihr »Volkskonzert« nicht von der Polizei verbieten
    Von Sükriye Akar
  • Die Lebendige

    Judith Malina, Gründerin des legendären New Yorker »Living Theatre«, ist am Freitag im Alter von 88 Jahren gestorben. Geboren wurde sie 1926 in Kiel als Tochter eines Rabbiner...
  • Erfolgreicher Sound

    Eine Veranstaltung über Marxismus und Staat in Berlin
    Von Arnold Schölzel
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps
  • Für die 99 Prozent

    Arbeitsministerin und DGB-Chef gegen Aufweichung der Dokumentationspflicht beim Mindestlohn
  • Einschüchterungstaktik

    Gewerkschaftlich aktive Beschäftigte in Textilbetrieben in El Salvador werden bedroht, Tarifabschlüsse verhindert: »Eher wird eine Fabrik dichtgemacht.«
    Von Edgardo Ayala/IPS
  • Was andere mitteilten

    Zu den Warnungen von Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) an die Pegida-Veranstalter in Dresden erklärte Klaus Bartl, stellvertretender Vorsitzender und rechtspolitischer...
  • Aus den Unterklassen. Am Trainerrad

    In der dritten Liga geht es immer ernsthafter um Aufstieg und Abstieg, für eine Handvoll Mannschaften auch noch um den Fleischtopf DFB-Pokal. Da dreht so mancher Fußballklub a...
    Von Gabriele Damtew
  • So ist es, Bruder

    Ein »Tor für den Frieden« und unschöne Begleiterscheinungen
    Von André Dahlmeyer