Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 13. / 14. April 2024, Nr. 87
Die junge Welt wird von 2767 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
  • »Patriots« gegen Syrien

    Gipfeltreffen der Arabischen Liga: Einsatz von NATO-Raketen im Norden des Landes gefordert. Tote bei Anschlag in Damaskus.
    Von Karin Leukefeld
  • Klassenkampf im Schacht

    Der weltgrößte Platinförderer Anglo American Platinum droht in Südafrika mit Schließungen und Massenentlassungen, die Bergarbeiter mit Aufstand.
    Von Christian Selz, Rustenburg/Kapstadt

Kurz notiert

  • Markt statt Armut

    Die Reform- und Öffnungspolitik unter Deng Xiaoping unterzog China einem drastischen ökonomischen und sozialen Wandel.
    Von Lars Mörking
  • Mondpreise für Wohnraum

    Hamburg: Immobilienpreise im vergangenen Jahr rasant gestiegen. Studie sieht jedoch keine neue »Blase«.
    Von Mirko Knoche
  • Vorerst kein Atomklo

    Halbherziges Moratorium: Gorleben ist als Endlager für hochradioaktiven Abfall noch lange nicht vom Tisch.
    Von Mirko Knoche
  • Eheberatungen

    Das höchste Gericht der USA hat am Dienstag Beratungen über die Zulässigkeit gleichgeschlechtlicher Ehen aufgenommen.
  • Ashtons Erfolge

    In Afrika hängen immer mehr Staaten direkt von westlicher Militärhilfe ab. Interparlamentarische Konferenz der EU in Dublin agiert ohne Kontrollrechte.
    Von Sevim Dagdelen
  • Exdiktator kehrt heim

    Der pakistanische General Musharraf hofft auf ein politisches Comeback.
    Von Knut Mellenthin
  • Kreuzzug gegen Kuba

    Venezuelas Opposition führt Wahlkampf mit Hetze gegen Havanna. Präsident Nicolás Maduro warnt: Antikommunismus ermöglichte schon Holocaust.
    Von André Scheer
  • »Wir haben das Messer der EU im Nacken«

    Namibische Politiker haben Vorbehalte gegen von Europäischer Union forciertes Handelsabkommen EPA. Ein Gespräch mit Arnold Tjihuiko.
    Interview: Rolf-Henning Hintze

Die Union (…) reiht sich damit ein in jenen rot-grün-dunkelroten Demonstrationszug, der wider alle ökonomische Notwendigkeit die Geldgier des Staates mit mehr Enteignungsvollmachten befriedigen will.

Kommentar der Welt (Dienstagausgabe) zum Vorschlag der saarländischen CDU-Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, den Spitzensteuersatz von derzeit 42 auf 53 Prozent anzuheben (was SPD-Chef Sigmar Gabriel zu weit geht).
  • Neue Erinnerungskultur

    Veranstaltungsreihe in Göttingen. Antifaschisten beraten über Gedenken ohne Zeitzeugen.
    Von Florian Osuch
  • Sichere Arbeitsplätze und gute Löhne

    Gemeinsame Erklärung der Abgeordneten Sevim Dagdelen (Die Linke) Christos Karagiannidis (SYRIZA), Sean Crowe (Sinn Fein) und Sabine Lösing (Die Linke)