75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 3. / 4. Dezember 2022, Nr. 282
Die junge Welt wird von 2690 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Erfolgreich verdrängt

    Hunderte protestierten in Berlin gegen Zwangsräumung einer fünfköpfigen Familie. Miete war bereits nachgezahlt. Gerichtsvollzieherin war als Polizistin verkleidet.
    Von Claudia Wangerin
  • Ausgezeichnete des Tages

    Die massiv ausgeweiteten US-Drohnenangriffe fanden jahrelang unterhalb der Wahrnehmungsschwelle einer breiteren Öffentlichkeit statt.
  • Wo sind sie geblieben?

    Vor zehn Jahren gingen Millionen Menschen gegen den drohenden Irak-Krieg auf die Straße. Heute tut sich die Friedensbewegung schwer.
    Von Peter Strutynski
  • Im Fadenkreuz der Troika

    Im verschuldeten Inselstaat nutzen EU, EZB und IWF die Lage für die Privatisierung von Staatsunternehmen und die Einleitung eines Rechtsrucks.
    Von Andreas Wehr
  • Kein Durchkommen

    Erneut Neonaziaufmarsch in Dresden durch Blockaden erfolgreich verhindert.
    Von Markus Bernhardt
  • Flughäfen bestreikt

    Sicherheitspersonal an den Airports Hamburg und Düsseldorf im Ausstand. Hunderte Verbindungen gestrichen.
    Von Mirko Knoche, Hamburg
  • Ver.di läuft sich warm

    Tarifverhandlungen für Angestellte der Bundesländer in Potsdam fortgesetzt. Gewerkschaften ­protestieren gegen Stellenabbau und Schulschließungen.
    Von Susan Bonath, Magdeburg
  • Ferngesteuerter Mord

    UN-Berichterstatter legt Bericht über Drohneneinsatz im Gaza-Krieg 2012 vor.
    Von Karin Leuekfeld
  • Ohne Verhandlungsfortschritt

    Erneut keine greifbaren Ergebnisse bei Gesprächen zwischen Iran und Internationaler Atomenergiebehörde.
    Von Knut Mellenthin
  • Südafrika unter Schock

    17jährige grausam vergewaltigt und ermordet. Verbrechen sind »Symptome einer kranken Gesellschaft«.
    Von Christian Selz, Johannesburg
  • Der Betrug mit Workfare

    Urteil britischer Richter: Arbeitszwang für Erwerbslose illegal.
    Von Christian Bunke, Manchester

Ich glaube, daß wir uns in der Ausrichtung der Sparkassen, aber auch der deutschen Kreditwirtschaft sehr wohl unserer Verantwortung bewußt sind. Die Sparkassen sind aus ihrer Aufstellung allein heraus dem Gemeinwohl orientiert.

Georg Fahrenschon vom Sparkassen- und Giroverband kritisiert im Interview mit Deutschlandfunk am Donnerstag die Pläne für eine Finanztransaktionssteuer in elf EU-Staaten
  • Automatisierungsschub

    Im kommenden Jahr wird die Volksrepublik China zum weltweit wichtigsten Absatzmarkt für Industrieroboter aufsteigen.
    Von Tomasz Konicz

Kurz notiert

  • »Die Zeit ist reif«

    Gegen Korruption, für Frauenrechte: Fausia Kufi will erste Präsidentin Afghanistans werden.
    Von Thomas Berger
  • Zwangsräumung vollstreckt

    »Jetzt erst recht: Zwangsräumungen verhindern!« – Erklärung der DKP Berlin zu den Blockaden in Kreuzberg am Donnerstag:.
  • Friedensaktivist verurteilt

    Das Komitee für Grundrechte und Demokratie erklärte zum Urteil gegen den Friedensaktivisten Hermann Theisen:.
  • Päckchen gepackt

    Sir Alex hat einem Trainerkollegen eine Lektion erteilt.
    Von André Dahlmeyer
  • Immer nur Streß

    Dresdner und Cottbuser Fans stehen in der Kritik.
    Von Ralf Fischer

Rosa-Luxemburg-Konferenz: Programm einsehen oder Tickets bestellen unter jungewelt.de/rlk