Gegründet 1947 Freitag, 18. Oktober 2019, Nr. 242
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Flächenbrand in Afrika

    Französische Intervention in Mali: Krieg greift auf Algerien über. Ouattara in Berlin. Bundeswehr vor zwölftem Auslandseinsatz.
    Von André Scheer
  • Hoffen in Hannover

    Landtagswahl in Niedersachsen: SPD bekäme bei Wahlsieg eigene Mehrheit auch im Bundesrat. Linke fordert Investitionen in maritime Industrie.
    Von Mirko Knoche

Kurz notiert

  • West-östliche Gehilfin

    Die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik ist ein einflußreicher Think-Tank im Interesse von Konzernen und Politik.
    Von Jörg Kronauer

Es muß einen geben, der den Hut aufhat.

Norbert Barthle (CDU), haushaltspolitischer Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, im Deutschlandfunk vor der Aufsichtsratssitzung der Flughafengesellschaft Berlin zur Neubesetzung des Geschäftsführerpostens
  • Werftarbeiter vor Jobverlust

    Maritime Industrie in der Krise. SIAG Nordseewerke in Emden hofften vergeblich auf Investor.
    Von Mirko Knoche
  • PS-Branche in Not

    Autoabsatz in Europa fällt 2012 auf den niedrigsten Stand seit 17 Jahren. Auch die Aussichten sind düster.
    Von Daniel Behruzi
  • Rohstoffinteressen

    Keine Intervention in Mali! Erklärung der AG Friedensforschung (Kassel) und des Bundesausschusses Friedensratschlag
  • »Die NADA sollte unabhängig sein«

    Politik und Deutscher Olympischer Sportbund haben zu wenig Interesse am Antidopingkampf. Ein Gespräch mit Fritz Sörgel
    Interview: Ben Mendelson

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Die EU war nie ein Projekt einer sozialen Massenbewegung, sondern ein Unternehmen des Kapitals (...) über nationale Grenzen hinweg.«