75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. Dezember 2021, Nr. 283
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Berlin bezahlt Rebellen

    Deutschland finanziert Büro der »Freunde des syrischen Volkes« in der Bundeshauptstadt. Syrien erklärt westliche Diplomaten zu unerwünschten Personen.
    Von Simon Loidl
  • Keine Atempause

    Der neue Linke-Vorstand hat sich noch nicht zur konstituierenden Sitzung getroffen, da ist er aus der Partei schon unter Beschuß.
    Von Rüdiger Göbel

Kurz notiert

  • Ein bombensicheres Urteil

    Mehr als zwanzig Jahre nach der Hinrichtung des US-Amerikaners Carlos DeLuna in Texas beweist ein Expertenbericht dessen Unschuld.
    Von Jürgen Heiser

»Fair« und »nachhaltig« muß nicht nur für Biogemüse und Lieferwagen gelten – sondern auch für jene, die sie fahren.

Die Financial Times Deutschland zur miesen Entlohnung von Paketboten
  • Land der langen Wege

    Infrastruktur: In Südamerika fehlt es an modernen Straßen, Gleisen und Pipelines. Unterentwicklung und Armut sind die Folgen.
    Von Benjamin Beutler
  • Süßes Nichtstun

    Die in den siebziger und achtziger Jahren durch Modernisierungsmaßnahmen renovierte »neue Provinz« hat ihre idyllischen Qualitäten verloren.
    Von Frank Schäfer
  • Stiefel oder Turnschuhe

    Klänge, die an schamanische Tanzrituale erinnern, begleiten den Besucher auf dem Weg in die »Indianische Moderne«, eine Ausstellung im Berliner Ethnlogischen Museum. Sie beschreibt die parallele Entwicklung der Kunst der »Native Americans« und der nichtindianischen.
    Von Kristina Westphal
  • Das Herz bleibt liegen

    Blick in unpolitische Zeitschriften. Zwei Ausnahme-Hochglanzmagazine beginnen von hinten den Markt aufzumischen.
    Von Thomas Behlert
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.
  • Polizeigewalt eskaliert

    Hamburg: Antifaschisten und Parteien kritisieren Einsatz von Wasserwerfern, Pfefferspray und Pferdestaffel.
    Von Mirko Knoche
  • Abkommen nicht eingehalten

    Die Gruppe »Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost« ruft zu Protesten vor der Botschaft Israels in Berlin auf.
  • Öffentlichkeit belogen

    Erklärung von Sevim Dagdelen, Sprecherin der Fraktion Die Linke für Internationale Beziehungen und Mitglied im Auswärtigen Ausschuß des Bundestages, zu den U-Boot-Lieferungen an Israel

Kurz notiert

  • Rückenschonendes und sicheres Radfahren

    Um keine Schmerzen in Nacken, Rücken, Hand- und Kniegelenken zu riskieren, sollte auch das Fahrrad ergonomischen Anforderungen genügen und die richtige Sitzposition ermöglichen.
  • Von 4800 Stunden 3588 Stunden defekt

    Noch bis zum 15. Juni können sich Firmen aus der Region für den Innovationspreis Berlin/Brandenburg bewerben. Aber auch ungewöhnliche Neuerer wurden schon bedacht – zum Beispiel das Projekt »Wheelmap«.