Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Mittwoch, 28. September 2022, Nr. 226
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
  • Weltweiter Protest

    »Occupy Wallstreet«-Bewegung inspiriert Hunderttausende. Zeltlager vor Europäischer Zentralbank in Frankfurt/Main. Berliner Polizei räumt Wiese vor Bundestag
    Von Claudia Wangerin
  • Bald wie Somalia

    Brutales Vorgehen der Aufständischen in Libyen läßt Widerstand wachsen
    Von Rainer Rupp

Kurz notiert

Die junge Menschen haben ein Recht darauf, empört zu sein.

Mario Draghi, künftiger EZB-Chef, laut italienischen Medienberichten am Rande des G-20-Finanzministertreffens am Wochenende in Paris
  • Die letzte Blase platzt

    Nach vorübergehender Stabilisierung der Finanzmärkte steht das Weltfinanzsystem vor dem Zusammenbruch
    Von Tomasz Konicz
  • Antiwerbung für Volkswagen

    Wegen Klimaschutz: Greenpeace will mit Kurzfilmwettbewerb Druck auf den Automobilkonzern machen
    Von Claudia Wangerin
  • »Ein Desaster«

    Nach Ansicht der Katholischen Kirche ist der Christ immer niedrig. Ein Gespräch mit Andreas Altmann
    Interview: Andreas Geil
  • Mutig, hell und klar

    »Unaufhörlicher Anfang«: Die Nachlaßtexte des Slawisten Ralf Schröder sind erschienen
    Von Werner Röhr
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtips
  • Engagierte

    Eine Dokumentation zu den Antifaschisten Grete und Adolf Noetzel
    Von Ulrich Schneider
  • Braune Sekte

    Eine Broschüre über die Ludendorff-Bewegung
    Von Felix Clay

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »...statt dessen Liveübertragungen von Reiten und Formel-1, den klassischen, identitätsstiftenden Sportarten für Hartz-IV-Bezieher.«