75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 13. / 14. Juli 2024, Nr. 161
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • BRD-Exportschlager

    Lohndumping erfolgreich: Arbeitslosigkeit in der Bundesrepublik geht zurück, während sie in fast allen EU-Staaten steigt. Neue Jobs allerdings zumeist prekär.
    Von Daniel Behruzi
  • Expansion als Staatsziel

    Ein Aufsatzband zur Vorgeschichte und zu den Ursachen des Ersten Weltkriegs.
    Von Alexander Bahar
  • Hilferuf aus Mogadischu

    In der somalischen Hauptstadt sind die Islamisten weiter auf dem Vormarsch.
    Von Knut Mellenthin
  • Der erste Parlamentarier

    Vor Ken Wyatt gab es noch nie einen Vertreter der Aborigines im australischen Unterhaus.
    Von Thomas Berger
  • Kan in Bedrängnis

    Japans Schattenherrscher Ozawa will den amtierenden Premier als Parteichef der Demokraten ablösen.
    Von Josef Oberländer

Zum Glück leben wir in einer Demokratie, in der die Mehrheitsmeinung – vertreten durch die Politik – das Handeln bestimmt und nicht die sich in der Minderheit befindlichen Stimmungsmacher einer Selbstinszenierungskampagne.

Leserkommentar in der Welt zum breiten Protest gegen das Bahnprojekt »Stuttgart 21«
  • Parasit Pentagon

    US-Generalstabschef Mullen bezeichnet Staatsverschuldung als größtes Sicherheitsrisiko.
    Von Rainer Rupp
  • Im Dickicht

    Durchlaufen, durcharbeiten und durchkauen: Die Welt im Wald, wie Ulrich Schlotmann sie sieht.
    Von Barbara Bongartz
  • »Da geht was ohne Worte«

    Fotografieren ist ein Vertrauensverhältnis. Ein Gespräch mit Sven Marquardt
    Interview: André Bergelt
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.
  • NPD auf Wahlkampftour

    Partei will im März 2011 in Magdeburger Landtag einziehen. Welche Chancen hat die Truppe in Sachsen-Anhalt?
    Von Torsten Hahmann
  • Alleiniger Erfolg

    Erklärung von Michael Schlick, stellvertretender Pressesprecher der Linksfraktion im Bundestag