Gegründet 1947 Donnerstag, 21. März 2019, Nr. 68
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
  • Generalstreik Nummer 5

    Erneut ganztätige Arbeitsniederlegungen in Griechenland. Weitere Kampfmaßnahmen gegen »Rentenreform« angekündigt. Ausstand auch im Baskenland.
    Von Heike Schrader, Athen
  • jW-Crew heuert an

    Antörntour unserer Tageszeitung auf der »Albin Köbis« startet in Kiel.
    Von Peter Rau
  • Machbare Alternativen

    »Unrechtsstaat« und Gewaltfrage: Die Linke muß ihre Geschichte selbstbewußt diskutieren.
    Von Gesine Lötzsch
  • Abstraktes Postulat

    Forderung nach gemeinsamem Staat für Israelis und Palästinenser geht an politischer Realität vorbei.
    Von Moshe Zuckermann

Zitat des Tages

Hier haben wir Anfang des Jahres im Wachstumsbeschleunigungsgesetz einen Mehrwertsteuersatz vorab gesenkt auf den reduzierten Satz, dafür gibt es auch Gründe, das ist alles ja diskutiert worden. Aber trotzdem hat da unser ordnungspolitischer Kompaß nicht richtig funktioniert.

FDP-Generalsekretär Christian Lindner im Deutschlandfunk
  • Melktier Mensch

    Mareike Mikat inszeniert Viktor Pelewins Vampirparabel »Das fünfte Imperium« für das Volkstheater München.
    Von André Weikard
  • Kunststaub

    19 Künstlerinnen erkunden eine postindustrielle Landschaft.
    Von Tom de Meller
  • Maden im Salat

    An der Berliner Volksbühne wurde »Die Idee des Kommunismus« verhandelt.
    Von Tina Heldt
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.
  • Neonazi muß zahlen

    Gericht verwirft Revision von Ex-»Bundesführer« der verbotenen »Heimattreuen Deutschen Jugend«.
    Von Theo Schneider
  • Propaganda mit Gitarre

    Liedermacher und NPD-Mitglied: Frank Rennicke kandidiert heute für das Amt des Bundespräsidenten.
  • Vergauckt

    Hans-Ulrich Jörges in seiner Kolumne »Der Zwischenruf aus Berlin« in der Zeitschrift stern
  • Beton oder Nivea

    Johannesburg. Brasilien–Chile 3:0 (2:0)
    Von Marek Lantz/Marion Pfaus