Gegründet 1947 Freitag, 18. Oktober 2019, Nr. 242
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Alles drin

    Dietmar Dath spielt durch, was passiert, wenn die oben in Deutschland nicht mehr so regieren wollen wie bisher: Der Spuk wird übermächtig, ist aber bezwingbar
    Von Arnold Schölzel
  • Höchste Eisenbahn

    Klaus Engert zieht die theoretischen Konsequenzen aus dem »ökologischen Imperativ« – eine ­vergnügliche marxistische Analyse
    Von Gerhard Klas
  • Der Antikorruptionszar

    Michela Wrong über den Kreislauf der Eliten: Die Geschichte des Kenianers John Githongo
    Von Hansgeorg Hermann
  • Kaffee in Alabama

    »Diese Kommunisten hatten Recht«: Howard Zinn erzählt aus seinem Leben im Kampf gegen die Rassentrennung
    Von Reinhard Sauer
  • Gefühlte Diktatur

    Bastian Wierzioch geht in »Doch Dunkel« auf Tuchfühlung mit einem fiktiven totalitären Regime
    Von Anna Dumange
  • EKG

    Helmut Salzinger über die intellektuellen Erregungszustände seiner Zeit: Ein »Best of Jonas Überohr« ist im Verlag Philo Fine Arts erschienen
    Von Enno Stahl
  • Müllhalden zu Gemüsegärten

    »Ein Fahrrad für die Flußgötter«: Birgit Virnich berichtet über Afrika jenseits der Schlagzeilen
    Von Mona Grosche
  • Der Frontalangriff

    In »Just Kids« setzt Patti Smith ihrem verstorbenen Künstlerfreund Robert Mapplethorpe ein Denkmal
    Von Frank Schäfer
  • Immer Regen

    Turn On, Tune In, Drop Out: Über das irische Multi-Talent Mick Fitzgerald
    Von André Dahlmeyer
  • Phantastische Träume

    Wollte Noah nur die Tiere retten? Tor Åge Bringsværd krempelt die Welt ­literarisch um
    Von Ambros Waibel
  • Sozialphobie für jedermann

    Du nennst es Depression, ich nenn es Party: Linus Volkmann hat mit »Endlich natürlich« einen neuen Roman vorgelegt
    Von Christof Meueler
  • Am Fuß des Hohen Hirns

    Österreich im Ausnahmezustand: Kurt Palms durchgeknallte und rasante Provinzposse hebt das Genre »Heimatroman« auf eine neue Ebene der Aktualtiät
    Von Jürgen Schneider
  • Selbstgedreht

    Überleben als Künstler in Berlin: Toni Mahoni raucht, jobbt und brät Störche
    Von Rainer Balcerowiak
  • Tanz den Mussolini

    Die Ausdrucks- und Performancekünstlerin Valeska Gert ließ ihren Körper sprechen: Wolfgang Müller widmet ihr ein faszinierendes Buch
    Von Christina Mohr
  • Arme werden ärmer

    Selbst Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung konstatiert stärkere Einkommensspreizung. Opposition und Sozialverbände fordern von Bundesregierung Revision des »Sparpakets«.
  • Zweiter Anlauf

    Dresdner Landtag setzt erneut ein Ermittlungsgremium zum »Sachsensumpf« ein.
    Von Lenny Reimann

Die Koalition ist stehend k.o., aber es fehlt an einer Opposition, die sie auf die Matte schickt.

Kommentar im Handelsblatt
  • Jackpot oder Niete?

    USA wollen ungeheure Rohstoffvorkommen in Afghanistan entdeckt haben.
    Von Tomasz Konicz
  • Rechte Rochaden

    NPD und DVU kündigten Fusion beider Parteien an. Doch Zusammenschluß wird immer unwahrscheinlicher.
    Von André Lenthe
  • Linke im Fadenkreuz

    Nach Neonaziterror in Aachen: Antifagruppen rufen zu einer Demonstration am Freitag auf.
    Von Mats Fogeman
  • Neue Eskalationsstufe

    Gemeinsame Erklärung der Fraktionsvorsitzenden aller Fraktionen im Berliner Abgeordnetenhaus

Kurz notiert