Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 22. / 23. Juni 2024, Nr. 143
Die junge Welt wird von 2801 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
  • Abzocke mit Provision

    Krise vergessen: Banken verkaufen Kunden weiter zweifelhafte Geldanlagen. Bei Beratung werden meist nicht mal gesetzliche Mindeststandards eingehalten.
    Von Jörn Boewe
  • Mutlos

    Ver.di beschließt Tarifforderung.
    Von Daniel Behruzi
  • »Betteln nicht um Anerkennung«

    Abchasien nach der Wahl: Über die Beziehungen zu Georgien, Rußland und der EU. Ein Gespräch mit Präsident Sergej Bagapsch
    Interview: Werner Pirker, Suchumi
  • Zerstörte Häuser

    Zur engen Anbindung Abchasiens an Rußland gibt es keine Alternative.
    Von Werner Pirker, Suchumi
  • Angespanntes Klima

    Die dänische Polizei hat in Kopenhagen erneut rund 200 Personen festgenommen.
  • Blair bekennt seine Lügen

    Britischer Expremier: Angebliche irakische Massenvernichtungswaffen nicht der wahre Grund für den Überfall.
    Von Rainer Rupp
  • Reiche zur Kasse

    Evo Morales und Hugo Chávez kritisieren magere Angebote der Industriestaaten bei der Klimakonferenz.
    Von André Scheer
  • Inhumane Haftbedingungen

    Griechenland: Schwerbehinderter Savvas Xiros läuft Gefahr, beide Beine zu verlieren.
    Von Heike Schrader, Athen

Das gebrochene Nasen­bein eines Milliar­därs tut genauso weh wie das gebrochene Nasenbein eines Penners. Wir Men­schen sind alle gleich.

Franz-Josef Wagner in seiner Bild-Kolumne zum Angriff eines Verwirrten auf Italiens Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi
  • Jung und perspektivlos

    DGB veröffentlicht Studien zur Arbeitssituation Auszubildender und junger Beschäftigter.
    Von Sebastian Thalheim
  • Klick nach rechts

    Google plaziert NPD-Werbung auf Onlineportalen großer Medien – und ignoriert die eigenen Werberichtlinien.
    Von André Lenthe
  • Germanenkult im Bauernhof

    Neonazis planen »Sonnenwendfeier« in Eschede bei Celle. Antifagruppen kündigen Proteste an.
    Von Max Eckart
  • Wüstes Unwesen

    Das Eidgenössische im Fokus: der Abderhalden-Jörg schwingt wie kein zweiter.
  • Heute historisch

    Latin Lovers. Das Leben in den silberländischen »Countries« ist gefährlich.
    Von André Dahlmeyer