Gegründet 1947 Freitag, 22. März 2019, Nr. 69
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
  • Schmidt bittet zur Kasse

    Kabinett beschließt 15,5 Prozent Beitragssatz für alle gesetzlich Versicherten. Krankenkassen und Sozialverbände befürchten Unterdeckung.
    Von Rainer Balcerowiak
  • Agenten des Wandels

    Der »Bertelsmann Transformation Index 2008« mißt Grad neoliberaler Marktwirtschaft.
    Von Peer Heinelt

Zitat des Tages

Keine.

Berlins Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) im Inforadio des RBB auf die Frage, welche Schritte die Landesregierung gegen die sich abzeichnende Rezession zu unternehmen gedenke
  • Und der Riß

    In der jW-Ladengalerie wird am Sonntag des Dichters Thomas Brasch gedacht.
    Von Michael Mäde
  • Kunst und Krise

    »Temporäre Kunsthalle« in Berlin eröffnet.
    Von Matthias Reichelt
  • Bank = Ausbeutung

    Irgendwie weiß man alles, und irgendwie reicht das nicht: »Let’s make money«, der neue Dokfilm von Erwin Wagenhofer.
  • Hoher Preis

    Horror-Regisseur Alexandre Aja schlägt dir mit »Mirrors« das Snickers aus der Hand.
    Von Anja Trebbin
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.

  • Komplizenhafte Stille

    Der tschechische Friedensaktivist Jan Tamas warnt vor einem »stillen Staatsstreich« in Prag.
  • Er selbst

    Diego Armando Maradona wird argentinischer Nationaltrainer.
    Von Uschi Diesl
  • Bitte mitsingen

    Sieben Tränen muß ein Clubfan weinen ... Heinz Krügel, der große alte Mann des Magdeburger Fußballs, ist tot.
    Von Frank Willmann
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Wäre ich Kommissarin geworden, säßen noch ganz andere schon im Knast. Wie lange wollen wir uns eigentlich noch von der sogenannten Elite an der Nase rumführen lassen?«