Onlineabo Frieden & Journalismus
Gegründet 1947 Donnerstag, 4. März 2021, Nr. 53
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben
Onlineabo Frieden & Journalismus Onlineabo Frieden & Journalismus
Onlineabo Frieden & Journalismus
  • Wahlbetrug und Gewalt

    Reaktion feiert »Autonomie«-Referendum in der reichsten Provinz Boliviens. Präsident Morales spricht vom »Scheitern« der Abstimmung.
    Von Benjamin Beutler, Santa Cruz de la Sierra
  • Weiter schröpfen

    Öffentliche Verschuldung wird durch Private-Public-Partnership-Projekte verschärft.
    Von Werner Rügemer

Nahezu alles, was die Unionsparteien erneut begehren, ist vom Teufel beseelt.

Petra Pau, Mitglied im Vorstand der Bundestagsfraktion Die Linke
  • Noch ist es nicht vorbei

    US-Regierung und Finanzkapital versuchen, Normalität vorzutäuschen. Ende der Bankenkrise nicht in Sicht.
    Von Rainer Rupp
  • Staat kauft Bahn zurück

    Neuseeland beklagt zunehmende Abnutzung der Infrastruktur. Schlechte Erfahrungen mit Privatisierung.
  • Presserummel hilft

    Lidl: Beschäftigte der Filiale Renningen bei Stuttgart wählten ungestört einen Betriebsrat.
    Von Sylvia Röhlk, Stuttgart
  • Fauler Kompromiß

    Erklärung von Oskar Lafontaine, Fraktionsvorsitzender der Linkspartei im Bundestag
  • Sand in die Augen

    Erklärung von Gregor Gysi, Fraktionsvorsitzender der Linkspartei im Bundestag

Für Frieden & Journalismus! Jetzt das Onlineabo bestellen