75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2024, Nr. 167
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Kriegsrecht als Option

    Den Jahrestag der Befreiung vom Faschismus beging die Bundesregierung am Montag auf ihre eigene Weise: Auf Einladung von Verteidigungsminister Franz Josef Jung beriet eine Ministerrunde über eine Grundgesetzänderung, um den Bundeswehreinsatz im Inland zu ermöglichen. Die CDU will dafür die Verfassung ändern, die SPD sträubt sich noch.
    Von Frank Brendle
  • Bushs Ruf zu den Waffen

    Das deutsche Massenblatt machte die Aussage von US-Präsident George W. Bushüber den Beginn eines permanenten Krieges zur Schlagzeile: »Der 11. September war ein Ruf zu den Waffen«.
    Von Arnold Schölzel
  • »BAWAG hat sich zur normalen Bank entwickelt«

    Österreich: Gewerkschaftsbund ist seiner Aufgabe im Aufsichtsrat nicht gerecht geworden. Bei einem neuen Versuch wäre Kontrolle des Vorstands durch den Eigentümer unabdingbar. Ein Gespräch mit Oliver Jonischkeit.
    Interview: Werner Pirker
  • Hartnäckige Tatsachen

    Rede anläßlich des 60. Jahrestages der Gründung der SED. (Teil II und Schluß)
    Von Götz Dieckmann
  • Knüppel Globalisierung

    Was ist dran an Verlagerungsdrohungen, mit denen Belegschaften erpreßt werden? ILO-Symposium lieferte Daten und Analysen.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Fenster müssen zubleiben

    Immer mehr Menschen in der Nähe von Flughäfen werden auch künftig nicht bei offenem Fenster schlafen können. Die rasant steigende Zahl der Flüge läßt den Fluglärm deutlich zunehmen.
    Von Lutz Heilmann
  • Unwichtig, aber ärgerlich

    Die Linkspartei.PDS reagiert gelassen auf die rebellischen WASG-Landesverbände in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin.
  • Rektor rief die Polizei

    Besetzte Zentrale der Kölner Uni durch Großaufgebot geräumt. Weitere Proteste gegen Studiengebühren angekündigt.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Sommerfrische im schwäbischen Minenfeld

    Der Truppenübungsplatz Münsingen in Baden-Württemberg soll Naherholungsgebiet werden. Doch das Gelände ist hochgradig mit Kampfmitteln belastet
    Von Lucas Vogelsang
  • Blühende Landschaften

    Das Land Brandenburg träumt vom wirtschaftlichen Aufschwung. Doch selbst in den »Wachstumskernen« ist davon wenig zu spüren. Teil eins.
    Von Rainer Balcerowiak

Ich bleibe ruhig, wir werden hier in Berlin einen Wahlkampf liefern, der sich gewaschen hat.

Lothar Bisky, Vorsitzender der Linkspartei.PDS, machte am Montag mit diesen markigen Worten klar, daß sich der Berliner Landesverband seiner Partei von einer separaten Kandidatur der WASG zur Wahl am 17. September nicht beeindrucken lassen will.
  • Der heroische Verlierer

    Der neue Adrian Mole ist da. Adrian Mole begann schon mit 13¾ Jahren, ein bizarres Tagebuch zu führen, in dem er seine Leiden als Pubertierender mit großer unfreiwilliger Komik ausgebreitet hat.
    Von Klaus Bittermann
  • Auf den Punkt

    Schnitte für den Klassenkampf: In Strasbourg sind Montagen von John Heartfield ausgestellt.
    Von Walter Hanser
  • Erste Nägel mit Köpfen

    Jetzt wird es allmählich handfest, das Gerede über die Fußball-WM TM (9. Juni bis 9. Juli).
    Von Jens Walther

Solidarität jetzt! Tageszeitung junge Welt im Kampf um Pressefreiheit unterstützen & abonnieren!