Gegründet 1947 Montag, 14. Oktober 2019, Nr. 238
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben

Dossiers

Ausgrenzung nach links

Gesinnungsschnüffelei unter Mißachtung von Meinungs- und Versammlungsfreiheit: Der Erlaß vom 28. Januar 1972 zielte vor allem auf den Ausschluß von DKP-Mitgliedern aus dem Öffentlichen Dienst der Bundesrepublik. Einschüchterung und Disziplinierung waren Folge der politisch motivierten Berufsverbote.

Schiffstagebuch

Der Journalist Valerio Nicolosi fährt auf dem Rettungsschiff »Open Arms« im Mittelmeer mit und schreibt für das italienische Portal The Post International. Die junge Welt veröffentlicht ab jetzt täglich seine Berichte von Bord.

Braune Schatten

Was man sonst noch so über die Geschichte der Bundesrepublik wissen sollte: Über Verdrängung und braunes Erbe im westdeutschen Wirtschaftswunderland. Über die Nazi-Geburtshelfer von Geheimdiensten und Bundeswehr und die Rolle der Eliten.

Abrechnung in Stammheim

Auf die »Offensive 77« der Roten Armee Fraktion reagierte die BRD-Regierung mit innerer Aufrüstung. Die Eskalation führte zur Ermordung der RAF-Geisel Hanns Martin Schleyer und zum Tod ihrer gefangenen Mitglieder Gudrun Ensslin, Andreas Baader und Jan-Carl Raspe in der Stuttgarter JVA.

Antifa in Bewegung

Die Bundesrepublik braucht eine starke antifaschistische Bewegung. Wie ein moderner Antifaschismus aussehen kann, der den Ereignissen und Stimmungen in Deutschland begegnet, wird hier diskutiert

»Sagen wird man über unsre Tage«

Errungenschaft und angesichts eines wiedererstarkten, kriegslüsternen deutschen Imperialismus schmerzlich vermisst. Zum 70. Jahrestag der Gründung der DDR.
Von Arnold Schölzel

Wie es war

Am 7. Oktober 1949 wurde die Deutsche Demokratische Republik gegründet. Eine Erinnerung.
Von Burga Kalinowski

»Da hängt ganz viel Leben dran«

In Bischofferode wurde zu DDR-Zeiten Kalisalz gefördert – bis der Westen kam und den Betrieb dichtmachte. Ein Gespräch mit Willi Nebel
Von Burga Kalinowski