migration

Jährlich wandern 40 Millionen Menschen aus: Der Kampf um ihre Rechte

Beilage: migration

Beilage der Tageszeitung junge Welt vom 08.11.2006

  • 08.11.2006
    Boat people im Hafen von Los Cristianos, Teneriffa, 19. Septembe...

    Zutiefst inegalitäre Gesellschaft

    Die Verweigerung elementarer Rechte für Arbeitsimmigranten sichert Extraprofite für die kapitalistischen Ökonomien der Industriestaaten. Herausforderung für Gewerkschaften und Linke

  • 08.11.2006
    124 Mann in einem Boot: Los Cristianos, Teneriffa, 8. September ...

    Griff in die Mottenkiste

    Rückfall in die 50er Jahre: »Gastarbeitermodell« soll wieder aufleben. Gleichzeitig macht die EU die Grenzen noch dichter

  • 08.11.2006
    Verdurstet zwischen Maghreb und Kanaren: Gran Tarajal, Fuerteven...

    »Ihr kennt uns nicht«

    In den Flüchtlingslagern regt sich Widerstand. Doch wenn sich Asylbewerber selbst organisieren, reagieren Deutsche oft verschnupft – auch die Linken

  • 08.11.2006

    »Die Isolation durchbrochen«

    Streik im Flüchtlingslager Blankenburg ist beendet. Doch der Protest für bessere Lebensbedingungen geht weiter. Ein Gespräch mit Joel Bimba

  • 08.11.2006
    Erschöpft am Strand von Tuineje, Fuerteventura, 5. Mai 2006

    Fremdarbeiter oder Genosse?

    Die Haltung zur Arbeitsmigration spaltet Linke und Arbeiterbewegung bis heute

  • 08.11.2006
    NATO-Draht soll Einwanderer stoppen: Melilla, Nordafrika, 2. Okt...

    »Wir müssen weg von nationalen Strukturen«

    Der Europäische Verband der Wanderarbeiter kämpft für die Rechte von Arbeitsmigranten. Ein Gespräch mit Matthias Kirchner

  • 08.11.2006
    Aufgegriffen: Notunterkunft des spanischen Roten Kreuzes, Los Bu...

    Der Kampf ums Bleiberecht

    Vor der Innenministerkonferenz Mitte November zeichnet sich nur eine Minilösung ab

  • 08.11.2006
    Warten im Ungewissen: Rotkreuz-Notunterkunft in Melilla, 18. Okt...

    »Migrant zu sein ist eine Lebensweise der Zukunft«

    Bundesinnenminister Schäuble privilegiert islamische gegenüber weltlichen Migrantenvereinen, um »Fremdheit und Andersartigkeit der Ausländer« zu betonen. Ein Gespräch mit Arzu Toker

  • 08.11.2006
    Illegale Immigranten aus dem Senegal: Oujda, Marokko, 12. Oktobe...

    »Es fehlt nur die Initialzündung«

    In Frankreich und Belgien organisieren sich seit Jahren die »Sans Papiers«, Immigranten ohne Papiere. In Deutschland herrscht Ruhe – noch. Ein Gespräch mit Jan Henkel

  • 08.11.2006

    Tschetschenien – war da was?

    Der Konflikt in der Kaukasusrepublik schafft es nicht mehr in die deutschen Medien. Schlechte Zeiten für Kriegsflüchtlinge