Contra Kapitalismus, Protest-Abo!
Gegründet 1947 Sa. / So., 8. / 9. August 2020, Nr. 184
Die junge Welt wird von 2346 GenossInnen herausgegeben
Contra Kapitalismus, Protest-Abo! Contra Kapitalismus, Protest-Abo!
Contra Kapitalismus, Protest-Abo!
10.07.2020, 19:50:02 / jW stärken!

Lesestoff für den Urlaub

Während der Ferien lassen sich junge Welt und M&R besonders gut genießen
Lesestoff für unterwegs
Erkenntnisgewinn auch im Urlaub

Jetzt, da bei gebotener Vorsicht Reisen – zumeist im Inland – wieder möglich ist, stehen Sie, liebe Leserinnen und Leser, vor der Frage: Was mache ich mit meiner jungen Welt? Bestelle ich sie für den Zeitraum ab? Geht, ist jedoch nicht die beste Idee. Lasse ich sie mir an meinen Urlaubsort schicken? Wir sagen: Gute Wahl! Oder überlasse ich sie für meinen Urlaub dem Nachbarn oder Bekannten und kaufe mir am Erholungsziel am Kiosk die unverzichtbare Morgenlektüre? Hervorragend! – Aber wie geht das eigentlich? Wir bieten für alle drei Varianten Lösungen an.

Mit nur drei Tagen Vorlauf können Sie per Telefon (030 53 63 55-80), per E-Mail (abo@jungewelt.de) oder über das dafür eingerichtete Onlineformular (www.jungewelt.de/abo-service/urlaub) Ihr Abo zum Erholungsort umlenken. Ebenso ist es möglich, dort statt der eigenen Urlaubsadresse jemanden einzutragen, der die junge Welt in diesem Zeitraum lesen möchte. Sollten Sie auf eine Weise unterwegs sein, die eine Umbestellung ausschließt, können Sie auch uns die Auswahl überlassen. Mit dieser Form der Spende erfreuen Sie dann jemanden, der sich ein jW-Abo gerade nicht leisten kann. Sie selbst brauchen auf den jW-Print-Lesegenuss währenddessen nicht zu verzichten, denn im bundesdeutschen Verbreitungsgebiet finden Sie über unsere Serviceseite www.jungewelt. de/kiosk rasch den nächstgelegenen Kiosk, der die junge Welt führt.

Denselben Service bieten wir für die Melodie & Rhythmus auf www.melodieundrhythmus.com/kiosk. Viele junge Welt-Leserinnen und -Leser kennen unser Gegenkulturmagazin noch nicht. Da ist der Urlaub die optimale Gelegenheit, Abhilfe zu schaffen und sich das aktuelle Heft mit dem Titelthema »Eliten« am Kiosk zu holen. Es enthält viele spannende Interviews, darunter ein ausführliches mit dem namhaften Elitenforscher Michael Hartmann. Der Schriftsteller Enno Stahl hat die Romane von Autoren aus Elitefamilien gelesen – eine Welt, in der es anscheinend keine Probleme gibt. Besonders empfehlenswert sind die Betrachtungen des Kurators der junge Welt-Kunstedition, Andreas Wessel, über den Wandel der Kunst vom lebensnotwendigen Bedürfnis zur Parallelwährung in heutigen Zeiten. Wir wünschen maximalen Lese- und Erkenntnisgenuss!

Aboservice

Die junge Welt im Aktionsabo kennenlernen: Drei Monate lang für 62 Euro!

An guten Gründen für Protest mangelt es sicher nicht – ganz im Gegenteil. Diese Zeit hat Opposition bitter nötig! Doch ganz gleich wie der Protest aussieht, gilt: Nur was man versteht, kann man verändern.

Genau hier setzt die junge Welt an. Jeden Tag liefern wir gut sortiert Informationen und Inspirationen, machen Hintergründe und Zusammenhänge verständlich. Knapp und bündig bietet die junge Welt konsequent linken Journalismus, an jedem Wochentag auf 16 und am Wochenende auf 24 Seiten.

Die beste inhaltliche Basis für Protest! Deshalb bieten wir unser Sommerabo an: Drei Monate die junge Welt mit ihrem unverwechselbarem Profil kennenlernen. Danach ist Schluss, es endet automatisch.

Die inhaltliche Basis für Protest: konsequent linker Journalismus. Jetzt Protest-Abo bestellen!