Gegründet 1947 Mittwoch, 17. Juli 2019, Nr. 163
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
  • Klares Jein zu CETA

    Verfassungsrichter geben Regierung grünes Licht für Zustimmung zu Handelsabkommen der EU mit Kanada – mit Auflagen. Eilanträge dagegen abgelehnt
    Von Jana Frielinghaus
  • Terror des Tages: ARD-Demokratie

    Wenn das Militär mächtiger wird, muss es so tun, als würde es sich neu erfinden. »Wir dienen Deutschland« lautet der aktuelle Slogan der Bundeswehr. Höflich, aber hart in der Sache, wie man so sagt
    Von Christof Meueler
  • Die Rechnung, bitte

    Berlin sträubt sich gegen öffentliche Übernahme. EU sieht Unternehmensbeteiligung vor, Nationalstaaten fürchten Ausverkauf strategischer Sektoren
    Von Simon Zeise
  • Politik ohne Ökonomie

    Vor 110 Jahren wurde die Philosophin Hannah Arendt geboren. Eine Kritik ihres politischen Denkens
    Von Detlef Kannapin
  • »Gesetze verbieten politische Aktivität nicht«

    Aberkennung der Gemeinnützigkeit von ATTAC: Termin vor Hessischem Finanzgericht steht fest. Entscheidung betrifft viele Vereine und Organisationen. Gespräch mit Andreas van Baaijen
    Interview: Claudia Wrobel
  • Tod in der Zelle

    Terrorverdächtiger begeht offenbar Suizid. Justizminister will keine Fehler eingestehen
    Von Michael Merz
  • Freispruch ausgeschlossen

    In Stuttgart wurde erneut ein kurdischer Aktivist auf Grundlage des PKK-Verbots zu einer Haftstrafe verurteilt – sein Verteidiger spricht von politischer Justiz.
    Von Nick Brauns
  • Pegida wird zwei Jahre alt

    Das islam- und asylrechtsfeindliche Bündnis feiert am Wochenende in Dresden Geburtstag
    Von Steve Hollasky
  • Verdeckte Subventionen

    Wirtschaftslobby klagt über Energiewende und schweigt sich über Vergünstigungen aus
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Gute Nachrichten

    Der oberste Comandante der kolumbianischen FARC-Guerilla hat sich nach dem abgelehnten Referendum optimistisch gezeigt, dass der Friedensprozess gerettet werden kann.
  • Obama lässt eskalieren

    US-Marine beschießt jemenitische Radarstationen. Erinnerungen an »Zwischenfall« in Tonkin-Bucht 1964
    Von Knut Mellenthin
  • Schwerkrank in U-Haft

    Charkower Kommunistin Alla Alexandrowskaja seit mehr als drei Monaten unter zweifelhaften Vorwürfen im Knast
    Von Reinhard Lauterbach

Seit dem Jahr 2012 hat das Innenministerium gerade einmal sechs Straftaten im Zusammenhang mit der Identitären Bewegung registriert. Das ist für Linksextremisten ihr Tagesgeschäft.

Christina Baum, AfD-Landtagsabgeordnete in Baden-Württemberg. 2015 zählte das Bundesland 522 »linksextremistische« Straftaten und 1.484 von ­extremen Rechten.
  • Ölpreistreiber unter sich

    OPEC will Fördermenge begrenzen. Russland bekundet Bereitschaft mitzuziehen. Allerdings nur, wenn sich alle an Vereinbarung halten
    Von Dieter Schubert
  • Immer schön ernst bleiben

    »Eine Komödie wird besser, wenn man nicht versucht, die Tragödie zu vermeiden«, sagt der Regisseur.
    Von André Weikard
  • Rauch- und Lebenszeichen

    Wozu früher eine Armada von Pfaffen beschäftigt wurde – schlechtes Gewissen machen ad infinitum –, das besorgen heute militante, aggressive und engstirnige Nichtrauchergruppen
    Von Wiglaf Droste
  • Brauchen wir ein neues Fahrrad?

    Das sind sie noch mal: Weh und Meh, die zwei Clowns, die einst »Neues«, »Altes« und »Letztes aus der Da Da eR« zu kommentieren wussten
    Von Maik Hölzel
  • Das Orchester tobt los

    Das Ganze beginnt mit einem Sturm (des Himmels und der Seelen) und geht über in eine mitreißende Folge zügig dramatisierter Orchesterrezitative
    Von Stefan Siegert
  • Foto der Woche

    Haiti zeigt eine Woche nach dem schweren Hurrikan »Matthew«
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Das schöne Spiel

    Hans Meyer wurde einmal gefragt, ob er nicht gerne Weltstars wie Ronaldinho trainieren wollte. Darauf antwortete er: »Junger Mensch, ich hab’s in Jena doch gehabt, Peter Ducke!«
    Von Thomas Behlert
  • Rad-WM: Triumph durchs Badezimmer

    Um die Bedingungen im Wüstenstaat Katar zu simulieren, baute Martin sein Bad zur Hitzekammer um, ließ einen Heizlüfter laufen, trat in dicker Kleidung in die Pedale.
    Von Tom Mustroph