Gegründet 1947 Freitag, 23. August 2019, Nr. 195
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
  • Roter Teppich für Nazis

    Tausende Polizisten verschafften Rechten neuerlichen Aufmarscherfolg. Politik und »Zivilgesellschaft« nehmen Antifaschisten aufs Korn
    Von Markus Bernhardt
  • Online-SpezialjW macht mobil

    Ab sofort haben Sie als Onlineabonnent auch auf der mobilen Website Zugriff auf alle Beilagen
    Von jW
  • Palästinenser verhöhnt

    Zu sagen, dass das Pariser Nahost-Treffen am Freitag völlig sinnlos war, wäre eine kurzsichtige und gefährliche Untertreibung. Pariser Nahost-Treffen haben dem Frieden in Palästina nicht vorangebracht
    Von Knut Mellenthin
  • Hausgemacht

    Dortmund gilt zu Recht seit Jahren als Hochburg militanter Faschisten im Westen der Republik. Die Ursache dafür ist nur in der Ruhrgebietsmetropole so vorzufinden
    Von Markus Bernhardt
  • »Alles ins Rutschen gekommen«

    Die im Februar 2013 gegründete AfD ist noch weiter nach rechts gerückt: Im Zusammengehen mit Pegida und weiteren extremen Kräften außerhalb der AfD und in Europa
    Von Knut Mellenthin
  • Schikanen gegen »Ausländerkinder«

    Die AfD forderte in ihrem Programm die Abschaffung des vor sechs Jahren eingeführten Prinzips, dass auf deutsche Staatsbürgerschaft ein Reht hat, wer hier geboren wurde
    Von Knut Mellenthin
  • Antiaufklärer

    Die Anhänger der postkolonialen Theorie wollen mit den Begriffen Kapitalismus, Klasse und Universalismus nichts anfangen. Statt dessen singen sie das Lob der Differenz
    Von Vivek Chibber
  • Sozialberufe werden schlecht entlohnt

    Die Arbeit mit und am Menschen ist im Kapitalismus wenig wert. Das stellten nun auch die Forscherin Elisabeth Bublitz (Hamburg) und der Forscher Tobias Regner (Jena) fest
  • Solidaritätsmarsch

    Am Freitag protestierten Sinti und Roma in Berlin zusammen mit Unterstützern gegen drohende Abschiebungen und die Anwendung der Asylgesetzregelung für angeblich sichere Herkunftsländer
  • Zwischen Feier und Aufklärung

    Kölner Keupstraße: Wo vor zwölf Jahren ein Nagelbombenanschlag gegen Migranten verübt worden war, trafen sich nun Zehntausende zum »Birlikte-Festival«
    Von Marvin Oppong
  • Rotes Kreuz schießt zurück

    Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) geht juristisch gegen die Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte Kriegsdienstgegnerinnen und -gegner (DFG-VK) vor
    Von Markus Bernhardt
  • Kind fällt durchs Netz

    Landkreis Harz: Jobcenter kürzt einer Frau die Bezüge, weil sie ihre kleine Enkelin bei sich aufnahm. Sozialamt fühlt sich nicht zuständig
    Von Susan Bonath
  • Zuviel Zeitdruck in deutschen Kitas

    Studie: Leitungsaufgaben und Schreibkram müssen nach Feierabend erledigt werden. So ist für Personal- und Budgetmanagement oder andere Aufgaben von Einrichtungsleitern oft keine Arbeitszeit eingeplant
  • »Schweiz schützt die Arbeiter nicht genügend«

    Wer dem Chef nicht passt, der wird gefeuert. Dagegen können sich die Beschäftigten kaum wehren. Gerade Gewerkschafter sind bedroht. Gespräch mit Luca Cirigliano
    Interview: Florian Sieber, Zürich
  • Lager statt Asyl

    Erneut macht sich Wien für die Verschärfung der EU-Flüchtlingspolitik stark. Österreich will Flüchtlinge auf Inseln internieren. Libyen gibt sich unwillig
    Von Roland Zschächner
  • Lieber ein gemeinsamer Kandidat

    Kommunisten wollen die französische Linke samt Sozialdemokraten und Grünen zusammentrommeln. Aber wer soll sie gegen die Rechte anführen?
    Von Hansgeorg Hermann, Paris
  • Hoffnung auf Frieden

    Seit dem 30. Mai sind in Kolumbien mehr als 100.000 Bauern, Landarbeiter, Indigene und die Gemeinden der Schwarzen in 27 der 32 Departamentos des Landes in einem unbefristeten Generalstreik
    Von Christian Stache
  • Hetze gegen Moderatorin

    Niederlande: Sylvana Simons ist, nachdem sie angekündigt hat, in die Politik zu gehen, einer rassistischen Kampagne ausgesetzt
    Von Gerrit Hoekman

Schmähungen und Beleidigungen sind wir durchaus gewohnt, aber so eine hohe Zahl von Todesdrohungen haben wir noch nie erlebt.

Marc Berthold, Büroleiter des Grünen-Vorsitzenden Cem Özdemir, sprach mit Bild am Sonntag über Drohungen gegen seinen Chef. Özdemir hatte sich wiederholt kritisch zum Kurs des türkischen Präsidenten Recep Tayip Erdogan geäußert
  • Gebrochene Zusagen

    Vertrag mit kurzer Halbwertzeit: Erst vor wenigen Wochen hatte das Stuttgarter Unternehmen mit der IG Metall ein Konzept zur »Zukunftssicherung« vereinbart
    Von Daniel Behruzi
  • Brasilien: 1.200 Bergarbeiter verlieren Job

    Bergbaumultis sind verantwortlich für die größte Umweltkatastrophe in der Geschichte Brasiliens. Samarco-Konzern will wegen Umweltkatastrophenkosten 40 Prozent der Beschäftigten entlassen
  • Sie nannten es »System D«

    Zum D-Day: Ein neues Museum in der Normandie widmet sich den Leiden der Zivilbevölkerung im Zweiten Weltkrieg
    Von Sigurd Schulze, Falaise
  • Grün und Grüne

    Es war und ist ja wahr, die Arbeit tut sehr gut im grünen Garten,ich pflanze Blumen mit mir unbekannten, unerinnerlichen Namen und lerne, was ich lange schwer nur konnte
    Von Wiglaf Droste
  • »Diese Leute waren einfach dumm«

    Blixa Bargeld: Ich habe in zwei besetzten Häusern gewohnt. Und ich würde sagen ca. 75 Prozent der Leute, die da gewohnt haben, waren Arschlöcher
    Interview: Anne-Lydia Mühle
  • Die Logik im Kernland

    Das wünscht man keiner Punkband: Fernab jeder Ansiedlung in einem heruntergekommenen Schuppen vor einem Haufen von Nazis aufzutreten. Punks unter Nazis im Thriller »Green Room«
    Von Kai Köhler
  • Vorschlag

    Wer wird Millionär? – ProminentenspecialDie Frage, die sich hier aufdrängt: Wer ist eigentlich prominent? Moderation: Günther Jauch
  • Raus aus dem Filz

    Kaum etwas ist für die Gewerkschaften so wichtig wie die Formulierung einer eigenen Antwort auf die Euro-Krise. Ver.di-Chef Bsirske hat eine Analyse der Gewerkschaften herausgebracht
    Von Simon Zeise
  • Unhaltbare Polemik

    Seit jeher stehen Marxisten der Psychologie skeptisch gegenüber. Neuauflage von Albert Krölls’ »Kritik der Psychologie« erschienen
    Von Michael Zander

Kurz notiert

  • Abgeschrieben

    Erklärung der Antikapitalistischen Linken zum Magdeburger Parteitag der Partei Die Linke
  • Gleichsam adoptiert

    Als Schwergewichtsweltmeister Sonny Liston im Februar 1964 nach der sechsten Runde seines Kampfes gegen Cassius Clay aufgab, lächelte vorne im Publikum Malcolm X. Allen Lobes würdig: Zum Tod von Muhammad Ali
    Von Matthias Krauß
  • Tennis: Dubiosere Figuren

    Paris. Der entscheidende Faktor bei den diesjährigen French Open war der Dauerregen, der Paris und Umgebung in eine mittlere Infrastrukturkatastrophe stürzte
    Von Peer Schmitt
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Der Beitritt von Montenegro in die NATO ist die geopolitisch willkommene Unterstützung einer erprobten Mafiaclique für die neue NATO-Strategie, die gegen Russland ausgerichtet ist.«