3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Donnerstag, 23. September 2021, Nr. 221
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Die NATO tötet wieder

    Afghanistan: Nach Einnahme von Kundus durch die Taliban greifen Bodentruppen des Interventionsbündnisses in Kämpfe ein. US-Luftwaffe fliegt neue Angriffe
    Von Knut Mellenthin
  • Separatist des Tages: IKEA

    Schweden kann noch so viele Botschaften auf der Welt eröffnen und Tourismuswerbung betreiben – letztlich fällt vielen bei der Erwähnung des skandinavischen Königreichs vor all...
  • Viel verzockt

    Traditionsreiche Wirtschaftszweige zählten nach der Währungsunion nichts mehr. Die Deindustrialisierung der DDR am Beispiel der Stadt Plauen
    Von Michael Merz
  • Putsch nach »Pütschchen«

    Anhänger des Präsidenten Sukarno wollten am 30. September 1965 die Machtverhältnisse in Indonesien ändern. Der dilettantische Versuch scheiterte und brachte mit einer blutigen Konterrevolution Diktator Suharto an die Macht
    Von Rainer Werning
  • »NATO-Austritt ist eine Frage der Vergangenheit«

    Syriza hat die Wahlen in Griechenland gewonnen, doch können die Sozialisten allein die Austeritätspolitik nicht beenden. Alternativen sollen in Europa entstehen. Ein Gespräch mit Giorgos Chondros
    Interview: Simon Zeise
  • Kundschafterin des Friedens

    In Anwesenheit von Werner Großmann und zahlreichen weiteren ranghohen Exmitarbeitern der HVA, dem Auslandsgeheimdienst der DDR, fand am Dienstag in der jW-Ladengalerie die Vor...
  • Mehr Erwerbslose

    Bundesagentur für Arbeit »bereinigt« saisonale Statistik
    Von Simon Zeise
  • In Pegidas Fußstapfen

    Vizevorsitzende des Zentralrats der Armenier und CDU-Politikerin hetzt gegen Muslime
    Von Nick Brauns
  • »Seltsame Begegnung«

    NSU-Ausschuss in Stuttgart wundert sich über unterlassene Ermittlungen nach Mord an Polizistin
  • Einzelhändler auf der Flucht

    Seit Juni ist Real aus dem Flächentarifvertrag raus. Für die Beschäftigten heißt das: Dieses Jahr bleibt ohne Lohnerhöhung. Weitere Kürzungen sollen folgen
    Von Johannes Supe
  • Der Staat liest mit

    Schweizer Geheimdienst erhält weitreichende Ausspährechte
    Von Patricia D’Incau/Bern
  • Geöffnet und zugenäht

    Wieder Skandal um privatisierte Krankenhäuser in Spanien. Kinder wurden aufgeschnitten, aber nicht operiert
    Von Carmela Negrete
  • Augenbinden für Kritiker

    Thailands Militärregime spricht von Rückkehr zur Demokratie – und schüchtert Gegner ein
    Von Thomas Berger
  • Referendum gefordert

    Opposition protestiert in Montenegro gegen Regierung und fordert Abstimmung der Bevölkerung über NATO-Mitgliedschaft
    Von Roland Zschächner

Mit seinen Attacken gegen Kanzlerin Angela Merkel und ihre Flüchtlingspolitik hat der bayerische CSU-Ministerpräsident Horst Seehofer offenbar die Ausländerfeindlichkeit – und damit das Kernthema der AfD – wieder salonfähig gemacht.

Manfred Güllner, Chef der Umfragefirma Forsa, am Mittwoch zitiert von dpa.
  • Moskau nicht ausgeknockt

    Sanktionen verursachen beträchtlichen Schaden für die Wirtschaft der Russischen Föderation. Regierung schaltet in den Spar- und Autarkiemodus
    Von Reinhard Lauterbach
  • Die Qual des Nichtbegreifenkönnens

    Die Aufsätze und Reden des NS-Überlebenden Argyris Sfountouris beleuchten ein verdrängtes Kapitel der deutsch-griechischen Beziehungen
    Von Elisabeth Abendroth
  • Sieg über die Hurgen

    Das erste türkische Fantasy-Epos hat einen glänzenden Abschluss gefunden
    Von Gerd Bedszent
  • Restauration und Risiko

    Unter Adenauer war Antifaschismus Landesverrat: »Der Staat gegen Fritz Bauer« im Kino
    Von Kai Köhler
  • Selbst jemand wie ich

    Denn Eishockey spielende Mädchen sind wir: Der Pixar-Film »Alles steht Kopf«
    Von Peer Schmitt
  • Justiz? – Es geht doch!

    Wer »Bild-Zeitung« sagt, lügt schon mit. Bild ist keine Zeitung, sondern ungeklärter Schlamm.
    Von Wiglaf Droste
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips
  • Die Buchbranche behauptet sich

    Im Vorfeld der Frankfurter Buchmesse melden die Verlage leicht sinkende Umsätze. Aber die Lage ist stabil – trotz E-Lesegeräten und Amazon
    Von Gert Hautsch
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Die Zerstörung Syriens, dieses letzten einigermaßen säkularen arabischen Staates, ging nicht von Assad oder Putin aus, sondern von den USA und ihren treuen Verbündeten.«

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!