1000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Mittwoch, 12. Mai 2021, Nr. 109
Die junge Welt wird von 2512 GenossInnen herausgegeben
1000 Abos für die Pressefreiheit! 1000 Abos für die Pressefreiheit!
1000 Abos für die Pressefreiheit!
  • Alle für einen

    Zukunftsweisender Gipfel: MERCOSUR-Länder rufen Botschafter wegen Überflugverbot für Morales aus Europa zurück. Staatenbund soll Entwicklungsmotor werden.
    Von Volker Hermsdorf
  • Rebellen unter Druck

    Syrien: Regierungstruppen setzen Offensive gegen Aufständische fort.
    Von Karin Leukefeld, Damaskus
  • Ausgefeilte Knastökonomie

    Nach Mauscheleien ging 2005 die JVA Hünfeld als »Public Private Partnership«-Projekt in Betrieb.
    Von Werner Rügemer
  • Landesvater ahnungslos?

    Müllskandal in Sachsen-Anhalt: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Ministerpräsidenten Haseloff wegen uneidlicher Falschaussage.
    Von Susan Bonath
  • NPD-Hetzer mit Eiern beworfen

    Rassistische Kundgebungstour stieß in Berlin auf Widerstand. Auftritt in Kreuzberg verhindert.
    Von Theo Schneider
  • An der Propagandafront

    Reichweite erhöht: Jugendoffiziere der Bundeswehr vermelden Erfolg.
    Von Frank Brendle
  • Senat setzt auf Scheitern

    Berlins Landesregierung torpediert Volksentscheid für nachhaltige Energie durch Termintricks.
    Von Christian Linde
  • »Dagegen revoltiert die Bevölkerung«

    Brasilien: Generalstreik und Jugendproteste, weil an Bildung, Gesundheit und Nahverkehr gespart wird. Ein Gespräch mit Marie Christine.
    Interview: Wladek Flakin
  • Stühlerücken zum Machterhalt

    Südafrika: Weniger als ein Jahr vor den Wahlen hat Präsident Jacob Zuma erneut sein Kabinett umgebildet.
    Von Christian Selz
  • Mission erfüllt?

    Libyen befindet sich knapp zwei Jahre nach dem Tod Muammar Al-Ghaddafis in Auflösung. Inzwischen ist das sogar der NATO aufgefallen.
    Von Tomasz Konicz
  • Marokko in der Krise

    Regierungschef nach Rückzug der Unabhängigkeitspartei aus der Koalition unter Druck. Macht bleibt beim König.
    Von Jörg Tiedjen

Also diejenigen, die Linksneigung haben, die sind ja traditionell nicht so sehr auf die Bundeswehr fixiert.

Der Chef des Militärischen Abschirmdienstes (MAD), Ulrich Birkenheier, im Deutschlandfunk über »Linksextremisten« bei der Truppe
  • Glänzende Fassade

    Lettland vor Euro-Einführung: Neoliberaler Musterschüler wird 2014 Währungszone beitreten.
    Von Tomasz Konicz

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Wie man sieht, ist die Moral der ­bestimmenden Kräfte in dieser ­Gesellschaftsordnung nicht besser ­geworden eher trickreicher.«.