Gegründet 1947 Dienstag, 15. Oktober 2019, Nr. 239
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • »Raus mit EU und IWF«

    Generalstreik gegen »Sparpolitik«: Zehntausende Griechen beteiligen sich an landesweitem Ausstand. Regierung verständigt sich auf weitere Kürzungen.
    Von Heike Schrader, Athen
  • Rajoy läßt prügeln

    Spanien: Zehntausende versuchen in Madrid, das Parlamentsgebäude zu umzingeln.
    Von Carles Solà und Mela Theurer, Barcelona
  • Die Bürde des weißen Mannes

    Die westliche Berichterstattung über die Proteste gegen antiislamisches Hetzvideo reproduziert koloniale Stereotype.
    Von Knut Mellenthin

Damals, 1980, waren die weitgehend gleichen Mechanismen des Wegschauens, des Ausblendens, des Nicht-wahr-haben-Wollens bereits voll entwickelt, die wir jetzt im Fall NSU mit Erschrecken und Scham erkennen.

Der Journalist und Autor Ulrich Chaussy bei dem Gedenken für die 13 Toten und über 200 Verletzten des Attentats auf das Münchner Oktoberfest vor 32 Jahren
  • Furcht vor den Rettern

    Krise: Rajoy zögert bei Euro-Hilfsantrag. Spaniens Zinsen wieder über sechs Prozent. Koalition in Athen klopft »Sparkurs« fest.

  • Ein Quantum Frosch

    Nicht gerade filmreif: Die Wiener Science Busters und wissenschaftliches Kabarett.
    Von Laura Einhorn
  • Ab in die Produktion

    Es gibt Ameisenköniginnen, die werden abgesetzt und zu Arbeiterinnen umgeschult.
  • Die große Schau

    Wer hat ihn nicht alles schon gesehen! Sogar Leonardo DiCaprio war extra für ihn angereist.
    Von Annette Riemer
  • Syrien ist nicht Libyen

    Die Frankfurter Allgemeine Zeitung befaßt sich mit den Folgen des Krieges in Syrien für die Türkei.
  • Rechtsradikaler Attentäter

    Das »Auschwitz-Komitee in der Bundesrepublik Deutschland e.V.« zu einer rechtsradikalen Attacke in Hamburg-Bergedorf