Die junge Welt drei Wochen gratis testen
Gegründet 1947 Dienstag, 26. Januar 2021, Nr. 21
Die junge Welt wird von 2464 GenossInnen herausgegeben
Die junge Welt drei Wochen gratis testen Die junge Welt drei Wochen gratis testen
Die junge Welt drei Wochen gratis testen
  • Henkel sucht Notausgang

    Berliner Innensenator rechtfertigte sich bei Sondersitzung des Innenausschusses. Landesregierung könnte seit Dezember 2011 vom Neonazi-V-Mann der Hauptstadtpolizei gewußt haben.
    Von Sebastian Carlens
  • Organisierter Rechtsbruch

    MAD, Verfassungsschutz und »NSU«: Gute Gründe für Auflösung der Geheimdienste.
    Von Wolf Wetzel
  • Unter ferner liefen

    Venezuela: Neben Chávez und Capriles treten vier weitere Kandidaten zur Wahl an.
    Von André Scheer
  • Blockade geplant

    Spanien: »Empörte« wollen Parlament umzingeln. Madrids Regionalpräsidentin Esperanza Aguirre schmeißt hin.
    Von André Scheer
  • Beide Seiten schuldig

    Thailand: Abschlußbericht der Untersuchung zu Unruhen von 2010 vorgelegt.
    Von Thomas Berger

Niedrige Löhne sind zuallererst Ausdruck geringer Qualifikation.

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier in einem Beitrag für das Handelsblatt über die geringe Entlohnung von Minijobs
  • Der öffentliche Frieden

    Ist Volksverhetzung noch Volksverhetzung, wenn das Publikum die Provokation abtropfen läßt? Ex-NPD-Chef Udo Voigt nutzt genau das für eine Normalisierungsstrategie.
    Von Claudia Wangerin
  • Weg in die Freiheit

    Castres 1943: Historische Reportage über einen spektakulären Gefängnisausbruch.
    Von Peter Rau
  • Auf Wiedersehen!

    Im Montagabendspiel trennen sich der FC und der FC torlos.
    Von René Hamann
  • Einfach reinlatschen

    In der Favela »Morro dos Macacos« im Barrio Vila Isabel von Río de Janeiro wurde das Maskottchen für die WM 2014 vorgestellt.
    Von André Dahlmeyer