Gegründet 1947 Dienstag, 15. Oktober 2019, Nr. 239
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Mister X soll Polizist sein

    Mutmaßliche Neonaziterroristin am Tag ihrer Flucht von drei Anschlüssen staatlicher Stellen angerufen. Ein Anrufer bleibt mysteriös.
    Von Claudia Wangerin
  • Massaker bis zum Krieg

    Rußland und China bekräftigen Nein zur Militärintervention in Syrien – prompt kommen neue Bilder einer Massenhinrichtung.
    Von Rüdiger Göbel
  • Versionen

    Massaker in Hula erinnern an Tragödie im Kosovo.

Man tötet, um Erdöl zu kontrollieren.

Der Schweizer Historiker und Friedensforscher Daniele Ganser im Deutschlandradio Kultur
  • C’est du Belge (2)

    Belgien steht in dem Ruf, von seinen Besuchern nur vom Auto aus betrachtet zu werden.
    Von An Paenhuysen
  • Der falsche Prophet

    Mareike Wegener hat sich auf die Spuren des Verschwörungskünstlers Mark Lombardi begeben.
    Von André Weikard
  • Blut auf dem Spieglein

    »Snow White and the Huntsman« versetzt Schneewittchen in ein Kriegssujet.
    Von Peer Schmitt
  • Ein Klassiker mit viel Spucke

    Im Sitzen, im Liegen, auf der Seite. Ein praktischer Sexratgeber vorwiegend für Männer: »Do It Yourself!«
    Von Gisela Sonnenburg
  • Natürlich falschrum

    Zwischen ambitioniert und westfälischer Bronx: H-Blockx haben eine neue Platte gemacht.
    Von Hagen Bonn
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.

  • Ein Amt im Abstrusen

    Nutzung und Schutz der Meere: Bericht von einem Symposium in Hamburg.
    Von Burkhard Ilschner
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Eine Linke, die keine imperialistischen Kriege führen will und die die Eigentumsfrage stellt, steht nun mal allein gegen alle.«